15. Januar – Land unter in Down Under

2011-01-15 Melboure 034Weil wir weit entfernt von den Überschwemmungsgebieten in Queensland sind, hatten wir uns eigentlich auf der sicheren bzw. trockenen Seite gewähnt.

Aber die Nachrichten gestern Abend brachten verheerende Informationen:
Auch weite Strecken in Victoria sind nach tagelangen starken Regenfällen jetzt überflutet, einige Orte, in die wir reisen wollen, mussten teilweise evakuiert werden.

Seit gestern Nachmittag hat der Regen aber völlig aufgehört, heute ist ein strahlender Sommertag, so dass sich die Lage hier hoffentlich bald entspannt, obwohl es im Moment noch ein paar Unsicherheitsfaktoren gibt. In Melbourne ist von Hochwasser allerdings nichts zu spüren, mal abgesehen davon, dass der Yarra River eine Farbe wie Milchkaffee und einen ziemlich hohen Wasserstand hat.

Deshalb haben wir uns heute Melbourne etwas genauer angesehen. Melbourne hat was sehr entspanntes,  zumindest im Vergleich mit asiatischen Großstädten. Architektonisch eine bunte (und sehr gelungene) Mischung aus viktorianischen Altbauten und Kirchen, modernen Hochhäusern, breiten Flaniermeilen mit jeder Menge Geschäfte in der Innenstadt. Dazwischen zauberhafte Einkaufspassagen wie die Royal Arcade aus dem 19. Jh., Uferpromenaden mit kleinen Kneipen entlang des Yarra River, der Hafen mit unzähligen Booten …

Am Federation Square sitzen die Leute vor futuristisch anmutender Architektur auf breiten Treppen aus hellem Sandstein.


Direkt gegenüber der scharfe Kontrast der alten Flinders Street Station, mit Kuppeldach.

Es gibt unzählige Museen und Kunsthallen – hätte es weiter geregnet, hätten wir sie sicher besucht. So stand aber eher Frischluft-Sightseeing auf dem Programm, durch die Stadt schlendern, über die Brücken des Yarra River, in die Parks.

Ziemlich buntes Völkchen …

… und ziemlich langes Auto!

Für Besucher gibt es eine kostenlose Straßenbahn, die einmal rings um die Innenstadt fährt, und eine ebenfalls kostenlose Buslinie, die die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abklappert. Wir wanderten durch prächtige viktorianische Einkaufs-Arkaden …

… vorbei an alten Gebäuden und Kirchen. Und an ziemlich steife Gesellen – Kunst mitten in der Stadt.

Immer wieder stößt man zwischen modernen Gebäuden auch auf fast schon rührende Relikte aus vergangenen Zeiten. Dieses winzige Pub steht fast trotzig in einer kleinen Gasse zwischen lauter hohen Gebäuden.

So schön Melbourne ist, eines muss aber doch gesagt werden: Melbourne (d.h. vermutlich gilt das für ganz Australien) ist extrem teuer!!! Ich meine jetzt nicht, nicht billig, sondern echt teuer!

Eine ganz normale 1 l Flasche Wasser im Supermarkt schlägt mit ca. 4 $ zu Buche, 0,75 l Orangensaft mit 3,50 $, ein kleines Bier in einer Kneipe ca. 5 $… Bin mal gespannt, wie sich das außerhalb der Großstadt weiter entwickelt. Ein InternetCafé haben wir inzwischen auch gefunden (2$ die Stunde), also gibt es wieder Kommunikations-Möglichkeiten.

Aber jetzt gibt es erst Mal ein leckeres Abendessen vom Grill, natürlich im Freien, unter den Ahornbäumen am Fluss. Für morgen steht der Sunday Market in St. Kilda und anschließend der Botanische Garten auf dem Programm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: