27. Januar – Von den Bergen ans Meer

P1080929Der Morgen begann etwas trübe, aber wir mussten ja ohnehin erst mal unsere 7 Sachen zusammenpacken.

Erstaunlich, wie man sich in nur zwei Tagen in so einer Ferienwohnung ausbreiten kann ….

…. und wie lange es immer dauert, bis man alles wieder zusammengesucht und verpackt hat!

Beim Abschied von unseren netten Gastgebern, Lesley und Philip, bekam ich noch einen kleinen Schock: Wir erzählten von unserer gestrigen Wanderung nach Wandiligong (ist der Name nicht einfach toll?) und Philip fragte, ob wir keinen Schlangen begegnet seien!!!!! Ich fiel nachträglich fast in Ohnmacht, als er ganz freundlich erzählte, auf diesem Weg (und überhaupt in dieser Gegend) gebe es reichlich Schlangen, einige davon ziemlich giftig. Wenn ich das vorher gewusst hätte …

Wir verließen die schlangen-reiche Gegend dann ziemlich schnell und fuhren über die Great Alpine Road Richtung Süden. Es ging bald recht hoch hinauf, fast 2000 m, und eigentlich wäre das auch alles ziemlich spektakulär gewesen, wenn die Berghänge nicht zum größten Teil mit Baum-Skeletten bedeckt gewesen wären. Ob das auf Brände oder andere Faktoren zurückzuführen war, werden wir wohl nie erfahren – es war jedenfalls ein gespenstischer Anblick, den ich nicht einmal fotografieren wollte.

Nur als wir ganz oben waren, machte ich zwei Fotos – aus der Perspektive sieht es nicht mal so schlecht aus ….. (der weiße Schimmer auf dem Foto unten sind die toten Bäume).

Mehr Fotos schaffte ich nicht, denn trotz der Höhe und scharfem Wind wimmelte es von Fliegen, die sich in Schwärmen auf jedem freien Fleck Haut niederließen und vor allem in die Augen- und Mundwinkel wollten – einfach eklig! Wenn das ein Vorgeschmack auf Alice Springs ist, wo es noch schlimmer sein soll! Ich brauche unbedingt auch ein Fliegen-Netz für meinen Hut!!!!

Unterwegs kamen wir durch Dörfer mit drolligen Namen und interessanten Fahrzeugen …

Die Straße war alles andere als stauträchtig – auf den rund 200 km durch die Berge begegneten wir höchstens einem Dutzend Autos, den Holztransporter eingerechnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: