26. März – Im Bett in Bangkok …

Inzwischen sind wir in Bangkok, morgen geht’s zurück nach Frankfurt. Leider waren die letzten Tage nicht so, wie man sich den Abschluss einer tollen Reise wünscht. Irgendwie, irgendwo hatte ich mir dämliche Viren oder Bakterien eingefangen, die uns die… Weiterlesen

23./24. März – Vom grünen Herz ans blaue Meer

Ein letztes Mal Frühstück auf unserer Terrasse – und ausgerechnet heute scheint die Sonne, als würde sie dafür bezahlt! Der Lotus-Teich glitzert in der Morgensonne, eine Mitarbeiterin erneuert die kleinen Opferschalen in unserem Hausaltar, und das Freiluft-Bad schien mir noch… Weiterlesen

22. März – Die stillen Reize von Nyuhkuning

Schon früh am Morgen schallt monotoner Gesang bis zu uns in den Garten, ab und zu auch leise Gamelan-Musik. Ob da irgendwo ein Fest im Gange war??? Ayu, die wir nach dem ausgedehnten (und ziemlich späten) Frühstück auf… Weiterlesen

21. März – Knöchelpflege

Ich hatte es ja geahnt – die Nacht wurde unruhig! Mein Knöchel schwoll immer mehr an, es brannte und juckte fürchterlich, die Haut fühlte sich heiß und gespannt an. So eine Reaktion hatte ich noch nie auf Mücken-/Moskito-Stiche… Weiterlesen

19./20. März – Rainy days won’t bring me down …

Kurz vor 14 Uhr waren wir gelandet – aber es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis wir unser Visum hatten und eine weitere, bis wir durch die Passkontrollen waren. Eine Dreiviertelstunde war vergangen, bis wir endlich am Gepäckband standen…. Weiterlesen

18./19. März – Fertig machen zum Länder-Wechsel

Für heute hatten wir uns nichts mehr vorgenommen. Nach drei Wochen unterwegs mit dem Auto, wo man nicht ordentlich packen musste, sondern auch einfach mal was in den Kofferraum oder auf den Rücksitz werfen konnte, herrschte ein ziemliches… Weiterlesen

17. März – Gar nicht rattig – Rottnest Island

Angeblich hatten Holländer die dort lebenden kleinen Beuteltiere, die Quokkas, bei der Entdeckung der Insel im Jahre 1696 zunächst für besonders große Ratten gehalten. Und da es Tausende von Quokkas auf der kleinen Insel, 18 km vor Fremantle,… Weiterlesen

16. März – Weißer Sand, gelber Sand und viele Felsen!

So ganz hatten wir uns noch immer nicht an unser sonniges Schlafzimmer gewöhnt – es war einfach wundervoll, hier aufzuwachen. Lange genossen wir das Morgenlicht im Zimmer allerdings nicht – wir wollten nach Norden, bis Cervantes, zu den Pinnacles…. Weiterlesen

15. März – Mann, ist das schön in Mandurah!

MORGENSONNE – durch 8 Fenster!!! Sonne unter der Dusche, beim Zähneputzen! Erst, wenn man mal fensterlos war, weiß man, wie schön es ist, beim Aufwachen das Morgenlicht zu sehen. Ich bin sowieso kein Freund von Jalousien oder Vorhängen,… Weiterlesen

14. März … zum Traumhaus!

Keine wirklich gute Nacht – und morgens aufwachen in totaler Dunkelheit, obwohl es schon 8 Uhr ist, ist auch keine reine Freude. Zudem war der Raum, in den das “Fenster” führte, der Frühstücksraum, wo ab 7 Uhr mit Geschirr geklappert… Weiterlesen

13. März – Vom Albtraum-Zimmer …

Düster sah es morgens aus, dicke Wolken am Himmel – aber heiß … sehr heiß! Ein heftiger Wind blies den feinen roten Staub in alle Ritzen und ins Auto, als wir unsere Sachen einluden. 32° zeigte das Auto-Thermometer… Weiterlesen

12. März – Die perfekte Welle!

Wieder lagen fast 400 km vor uns, jetzt ging es richtig ins Outback, nach Hyden, zum berühmten Wave Rock. Bevor wir Esperance verließen, war noch ein Gang zum Geldautomaten angesagt – die australischen Dollar schmelzen wie Butter an der… Weiterlesen