6./7. Januar – Kuala Lumpur …

2015-01-06 13.33.31… wird wohl nie unsere Lieblingsstadt werden! Irgendwie werden wir nicht so richtig warm mit dieser Metropole, auch beim jetzt 4. Besuch nicht.

Dass die Stadt im Moment fast eine einzige Baustelle ist, trägt sicher ebenso dazu bei wie der häufige Regen und der Mangel an Sehenswürdigkeiten.

Klar – die Petronas Towers sind schon beeindruckend und waren außerdem recht einfach zu Fuß von unserem Hotel aus erreichbar.

Lustigerweise über einen fast 1000 m langen überdachten Hochweg, der sich zwischen den Hochhäusern durchschlängelte. Dass das eine sehr sinnvolle Einrichtung ist, merkten wir spätestens beim ersten heftigen Schauer des Tages, der uns zur Flucht in eine Shopping Mall veranlasste.

Angesichts der dort (in absolut unterkühlter Atmosphäre!!!) präsentierten Edelmarken zu horrenden Preisen fragt man sich schon, wer hier wohl einkauft …. Wir jedenfalls nicht! Nachdem der Regen abflaute, nahmen wir die U-Bahn zum Merdeka Square – und landeten beim Aussteigen prompt im nächsten Schauer.

Zum Glück gab es auch hier überdachte Fußwege, so dass wir relativ trocken bis zum alten Central Market kamen – einer basar-ähnlichen zweistöckigen Markthalle aus dem 19. Jh., in der heute überwiegend Kitsch und Kunst angeboten werden.P1060981

Vorbei am Market Square mit seinen hübschen alten Häusern

ging es über die Brücke mit Blick auf die eindrucksvolle Jamek Moschee am Fluss.

Wir hatten leider nur einen eher häßlichen Baustellenblick, deshalb ist das nachstehende Foto nicht von mir, sondern von James Mason-Hudson auf Wikipedia.
Moschee KL

Ein kurzer Gang zum Merdeka Square, der vom Sultan Abdul Samad Gebäude flankiert wird. Erbaut wurde es von den Briten im 19. Jh. – man merkt sehr, dass die Briten von der indischen Architektur ziemlich angetan waren.

Hier wurde a 31. August 1957 der Union Jack eingeholt und erstmalig die malaysische Flagge gehisst. Es wurde lange als Ministerium genutzt – heute ist dort nur noch die Tourits Information
P1060992
P1060993
An der Ecke steht noch ein weiteres nettes Gebäude – es beherbergt das Nationale Textilmuseum.

Damit sind die wesentlichen Sehenswürdigkeiten der Stadt aber auch schon fast abgehakt. Es gibt noch einen Fernsehturm, von dem aus man einen tollen Blick hat, und Chinatown ist auch immer einen Besuch wert – aber der Himmel wurde zusehends schwärzer, deshalb traten wir den Heimweg an. Zu Fuß, was mit einem guten Stadtplan kein größeres Problem ist. Ein kurzer Spurt am Ende – und wir schafften es gerade noch vor dem nächsten Guss in die Hotel-Lobby.

Und auch am Abend blieben wir von Regen nicht verschont – Abendessen unterm freien Himmel war nicht drin, aber beim Thai an der Ecke konnte man unter einem Dach sitzen. Und das rote Curry schmeckte fast wie in Bangkok, die Abend-Temperaturen liegen bei angenehmen 20-22° – wir meckern also nicht wirklich!

Heute ein ähnliches Spiel – morgens (als wir packen mussten, denn heute Abend fliegen wir nach Adelaide weiter) strahlende Sonne, ab Mittag wurde es dunkel und der Regen kam…

Und hörte erst auf, als wir gegen 18:00 ins Taxi zum Flughafen stiegen. Apropos Taxi: Der nette junge Mann an der Rezeption wollte uns ein Taxi zum Flughafen für 160 Ringit besorgen – auf meine Frage, warum das denn so teuer sei (die Herfahrt hatte schließlich nur 100 Ringit gekostet), wollte er uns weismachen, die Taxis vom Flughafen in die Stadt würden subventioniert 😉

Ein kurzer Plausch mit einem indischen Taxifahrer in der Nähe unseres Hotels endete mit dem Angebot, uns für 90 Ringit zum KLIA zu fahren – und das nahmen wir gerne an.

Obwohl unser Flieger erst um 22:30 geht, brachen wir früh auf, wir hatten nämlich ein Voucher für die Business Class Lounge von Malaysia Air. Dafür hatten wir 8.000 unserer vor 3 Jahren erflogenen Meilen verbraucht, die ohnehin am 31. Dezember verfallen wären und für einen Flug oder ein Upgrade nicht ausreichten
P1070019.

Und so sitzen wir jetzt komfortabel bei Rotwein und Oliven, diversen Häppchen und Petit Fours (wir hätten auch eine komplette warme Mahlzeit oder Champagner haben können, eine Dusche oder Massage ) mit Blick aufs Flugfeld und entspannen noch ein bisschen vor dem Flug nach Down Under.

Und dort wird es vermutlich richtig heiß – heute um 13:00 waren es 41° in Adelaide, hier in Kuala Lumpur war es dagegen fast schon kalt, sicher nicht mehr als 25° 😉

Gedanken, Bemerkungen, Kommentare ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s