22. Januar – Melbourne: Summer in the City!

2015-01-22 006Prima geschlafen und aufgewacht mitten im Hochsommer.

26° schon am Morgen, 36° sollten es noch werden – da musste man schon gut überlegen, was man in der Stadt machen möchte. Der Botanische Garten und/oder St. Kilda mit seinem Strand waren denkbare Ziele.

Jedenfalls irgendwo ins Grüne.

2015-01-22 001Also erst mal mit der Tram zum Federation Square, zur Tourist Information, um Fahrkarten für den Bus zum Botanischen Garten und die Tram nach St. Kilda zu kaufen.

Das neue Tarifkonzept der Melbourner machte uns jedoch einen Strich durch die Rechnung. Einzelfahrscheine gibt es nicht mehr, man muss sich jetzt für 6$ eine aufladbare MyKi Plastikarte kaufen und mit einem Mindestbetrag aufladen. Kartengebühr und Restbetrag kann man sich dann ggf. erstatten lassen, wenn man sie zurück gibt. Irgendwie viel zu umständlich an einem so heißen Tag …

Aber es gibt ja auch noch Leihfahrräder! Die stehen fast an jeder Ecke.Nur herrscht hier Helmpflicht – und es gibt zwar sogar kostenlose Helme, aber nur in bestimmten Shops, wo man sie abholen muss. Also auch nichts für faule Leute wie uns …

Etwas ziellos trieben wir durch die Straßen, über uns schwebten Engel …
P1070861
…  Bäume hatten bunte Strickstrümpfe an …
P1070863
… Statuen von wichtigen Männern standen zwischen etwas verloren zwischen den Häuserfluchten …
P1070865
… die eisernen Herren vor dem Herrenmodegeschäft gucken immer noch leicht verwirrt in die Gegend.
P1070867
Also abtauchen in die Welt der Arkaden! Dort ist es angenehm klimatisiert, das Licht durch die bunten Glasscheiben weich gefiltert und man kommt aus dem Staunen nicht mehr raus! Die Royal Arcade in der Collins Street bietet Stilvolles und Leckeres – alles sehr geschmackvoll präsentiert.
P1070869
P1070872
P1070874
P1070875
Kaum war man draußen, war man schon wieder drin – in der nächsten Arkade. Hier ging es italienisch zu: Unzählige kleine italienische Restaurants locken, dazwischen kann man kalt gepresstes Olivenöl, Büffelmozarella, sonnengetrocknete Tomaten und handgemachte Fettuccine erstehen.
P1070877
Dann erneut eine erlesene Arkade, dieses Mal mit wunderschönen Mosaik-Böden …
P1070879
P1070882
… und sündhaften Versuchungen im Schaufenster!
P1070884
P1070885
Es gab allerdings auch kalorienfreie Angebote Zwinkerndes Smiley
P1070886
Irgendwie waren wir heute etwas fußlahm – also drehten wir eine Runde mit der Circle-Tram bis zum Queen Victoria Market.
P1070888
Und dort wurden wir wieder munter! Jetzt war dort kein Nachtmarkt, sondern so was ähnliches wie der Wiener Naschmarkt – Obst und Gemüse, fangfrischer Fisch, bestes Fleisch und Geflügel, Wein und Käse, Schinken und Wurst, Kuchen und Brot …

Wenn wir einen Grill hätten, könnten wir unglaublich günstig ein Steak grillen – richtig gutes Rumpsteak, leicht marmoriert, mit schönem Fettrand, gab es für 9,90$! Und auch das gesamte sonstige Fleisch war so günstig, wie bei uns höchstens ein Plastik-Hähnchen aus der Tiefkühltruhe beim Discounter. Dabei bekommen die Rinder hier weder Hormone noch Antibiotika, auch die Schafe führen ein ziemlich freies Leben.

Wir beschlossen spontan, heute Abend ein Picknick auf unserer Dachterrasse zu machen. Ciabatta-Brötchen, reifer Brie, würziger Cheddar, Räucher-Lachs  aus Tasmanien wanderten in unsere Einkaufstasche. Noch ein paar Oliven und sonnenreife Tomaten. Den Kirschen widerstanden wir – 18$ für’s Kilo war doch ein wenig happig …

In unserem Zimmer-Kühlschrank lag noch ein Rest französischer Schinken, Butter hatten wir auch, außerdem eine halbe Flasche kalten Sauvignon Blanc  – also alles für ein al fresco Essen an einem Sommer-Abend!

Unsere Schätze trugen wir schleunigst nach Hause und verstauten sie im Kühlschrank – nur der Brie blieb draußen, wegen des Aromas, was die Luftqualität im Zimmer leicht beeinträchtigte … Zwinkerndes Smiley

Nach kurzer Kaffeepause machten wir uns noch mal auf den Weg – vorbei am Parlamentsgebäude
P1070896
zu den Fitzroy Gardens, einer echten Oase mitten in der trubeligen Stadt.
P1070902
Eine Allee majestätischer alter Bäume …
P1070899
… weite Rasenflächen …
P1070901
Eine der größten Attraktionen ist das Elternhaus von Captain James Cook, der große Teile Australiens und auch Neuseelands entdeckte. Dass Cottage stand ursprünglich in Yorkshire, wurde 1933 jedoch von einem Australier erworben, sorgfältig abgetragen und – verpackt in 253 Kisten bzw. Containern – nach Australien verschifft. Seit 1934 steht es an seinem heutigen Platz.
P1070905
So viel Geschichte macht durstig – der Yarra River mit seinen Ufer-Kneipen war nicht weit und dort gab es frisches Bier mit Flussblick, bevor wir heim zu unserem Dachterrassen-Picknick fuhren. Und das war dann auch richtig lecker!!!

Ein Kommentar zu “22. Januar – Melbourne: Summer in the City!

  1. Nachdem du mir den Mund mit all den Leckereien wässrig gemacht hast, hätte ich aber zu gerne auch ein Foto von eurem Picknick gesehen 😉

    Übrigens eine supertolle Wohnung, die ihr da habt, vor allem die Dachterrasse hätte es mir angetan. Da wäre mir die Unordnung im Erdgeschoß ziemlich schnuppe 😉

    Gefällt mir

Gedanken, Bemerkungen, Kommentare ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s