10. Juli – Wünsche werden manchmal wahr …

P1160703Wie war das noch mit dem Sprichwort? “Überlege dir gut, was du dir wünschst – es könnte in Erfüllung gehen …” Oder so ähnlich.

Jedenfalls wurde mein gestriger Wunsch, einfach hier bleiben zu können, heute prompt erfüllt. Wenn auch nicht ganz auf die Weise, wie ich es mir gewünscht hätte …

Denn morgens tobte ein Sturm … 

… der Wind peitschte die Regentropfen fast waagrecht über den Fjord, gegen die Terrassentür und die Fenster. Keine Chance, raus zu gehen. Wir mussten einfach drin bleiben. Im warmen gemütlichen Cottage. Im Anam Cara Croft.P1160657Zuerst bei einem ausgedehnten Frühstück, bei dem wir uns einmal quer durch den ganzen Kühlschrank futterten.  Dann ein ebenso ausgedehnter Plausch mit Lucy, inkl. Austausch diverser Rezepte und Reiseerfahrungen. Lucy ist nicht nur eine begeisterte Gastgeberin, sondern betreibt auch einen Catering-Service, ausschließlich mit indischen Gerichten. In Indien waren sie und Mike oft und lange und haben Gewürze und Rezepte mitgebracht.

Gemütliche Lesestunde, in bisschen im Internet surfen ….

Erst am frühen Nachmittag ließen Sturm und Regen nach und wir konnten ein bisschen raus. Nebel waberte zwischen den Bergen, die Sonne kämpfte vergeblich gegen die Wolken.P1160665P1160666Am kleinen Fähranleger nach Cape Wrath dümpelte lediglich ein winziges Boot, heute wollte wohl keiner übersetzen.P1160669Die auflaufende Flut zeichnete Muster ins flache Wasser.P1160670Wir fuhren zuerst nach Balnakeil, wo ein offenbar ziemlich unempfindlicher Zeitgenosse bei Temperaturen von ca. 13°C (Wasser vermutlich deutlich kälter!) ein erfrischendes Bad nahm.P1160677P1160679P1160684Zu sehr viel mehr als zu einem kurzen Spaziergang reichte die Wetterberuhigung allerdings nicht, schon nach ca. 2 Stunden begann der Regen erneut. Selbst der malerisch gelegene Friedhof konnte uns da nicht wirklich mehr fesseln.P1160697Noch ein  kurzer Stopp an der Sango Bay, wo malerische Felsen im Sand verteilt sind …P1160707P1160714… dann zwang uns der Regen wieder zurück in unser Cottage.

Zum Trost gönnten wir uns abends ein üppiges Menü im hübschen Old School Restaurant in der ehemaligen Grundschule. Hier hatten wir vor 4 Jahren übernachtet und waren beeindruckt von den Verbesserungen, die das neue junge Betreiberpaar vorgenommen hat.

Also irgendwie doch ein schöner Tag …

Ein Kommentar zu “10. Juli – Wünsche werden manchmal wahr …

  1. auch wenn sie auf reisen manchmal stören, die stimmung an solchen regentagen finde ich toll. mit derartigen wünschen bin ich aber sehr vorsichtig, meistens erfüllt sich das „wie“ nicht so, wie man es sich vorgestellt hat 😉

    Gefällt mir

Gedanken, Bemerkungen, Kommentare ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s