Nichts bleibt, wie es mal war …

P1180314In Bangkok wird unentwegt gebaut, ein Wolkenkratzer nach dem anderen entsteht. Die Stadt hat ihr Gesicht in den letzten 20 Jahren extrem verändert.

Nicht zuletzt die Ufer des Chao Phraya werden mit immer weiteren Hochhäusern zugepflastert. Und manchmal verschwindet auch eine alt-ehrwürdige Institution – wie die alten Hallen des Gemüse-Großmarktes hinter der Memorial Bridge.

Schon vor zwei Jahren sahen wir, dass sich hier Veränderungen anbahnten, der Markt war eine einzige Großbaustelle. Jetzt sind die alten Hallen völlig verschwunden und eine piekfeine Mall mit edlen Geschäften und eher hochpreisigeren Restaurants, der Yodpiman Riverwalk“ ist an die Stelle der alten Markthallen getreten.
P1180340
Sogar die Expressboot-Haltestelle wurde verlegt – die Boote (die hier auf dem Fluss eine Art Ersatzbus sind) halten jetzt direkt in der Mitte des Riverwalks.
P1180338
Wir wollten sehen, was eigentlich noch vom alten Markt geblieben war – wanderten über edles Schiffsboden-Parkett, vorbei an Starbucks, Häagen Dazs und anderen Cafés, an Läden mit Handtaschen und Seidentüchern, und schließlich hinten wieder hinaus.

Und nur wenige Meter weiter, mehr eingezwängt als früher und womöglich noch chaotischer und voller, war er dann doch – vorne der Gemüse-Großmarkt, mit seinem üppigen Angebot an Grünzeug, dahinter der Blumenmarkt.

Heute war es nur ein „Mal-sehen-ob-alles-noch-da-ist“-Besuch. Einkaufen werden wir erst auf dem Heimweg, in gut 2 Monaten, wenn wir auf dem Rückweg von Neuseeland hier nochmal einen Stopp einlegen.

Dann kommen wieder Ingwer und Galgant, scharfe Vogelaugen-Chillies und zitronige Kaffir-Limetten-Blätter, würziger „Holy Basil“ und vermutlich auch wieder ein Bund frischer grüner Spargel ins Gepäck.

Es geht hektisch zu auf dem Markt, selbst die scheinbar so gelassene Ingwer-Schnipplerin stifeltete mit einem riesigen hackebeil-artigen Messer den Ingwer in atemberaubenden Tempo zu streichholz-großen Stiften. Und saß dabei in einer wahren Aroma-Bombe –
P1180300
P1180306
– beäugt von einer Katze.

All das muss ja auch irgendwie transportiert werden – die Thais sind wahre Verpackungs- und Transport-Künstler und in ein TukTuk geht immer noch was rein!P1180332
Und hin und wieder gibt es doch noch ein paar alte Relikte – wie das immer mehr verfallende alte Postamt – und dahinter ein Neubau, der bereits jetzt den künftigen Verfall vorweg zu nehmen scheint …
P1180296
Nach wie vor ist unser fußläufiger Radius etwas begrenzt – deshalb ging’s wieder zurück ins Hotel – zu Kaffee und Kuchen in der Executive Lounge.

Wir hatten kurz vor dem Abflug ein Last Minute Schnäppchen im Hilton ergattert, das uns nicht nur ein tolles Zimmer sondern auch den Zutritt zur Executive Lounge bescherte. Mit Kaffee und Kuchen am Nachmittag und Tapas, Wein und Cocktails am Abend inklusive.WP_20160109_15_38_08_Pro

Das tröstete doch ein bisschen darüber hinweg, dass wir dieses Mal nicht so ausgiebig herumziehen konnten wie sonst – wie z.B. im Januar 2014, oder Anfang 2013, als wir den kleinen schwimmenden Garküchen-Markt Taling Chan besuchten und mit dem Lokalzug bis Mahachai fuhren … Oder Silvester/Neujahr 2011/12

Und vom Fenster unseres Hotelzimmers haben wir einen tollen Blick auf den Fluss – sowohl am Nachmittag als auch in der Nacht.
P1180341P1180350

3 Kommentare zu “Nichts bleibt, wie es mal war …

  1. Es ist dankenswert, daß du auch über neue Entwicklungen berichtest. Zwar hatte ich bei deinen ersten Sätzen einen gelinden Schock erlitten, aber glücklicherweise erfährt man etwas später, daß es den alten Gemüsemarkt immer noch gibt 🙂
    Den besuchen wir auch jedes Mal, übrigens dank eines Tips von dir, andernfalls hätte ich vermutlich nichts von der Existenz dieses malerischen Ortes gewußt.

    Wenn die Tapas am Abend genauso üppig ausfallen wie der Kaffee und Kuchen am Nachmittag, könnt ihr euch ja fast das Abendessen sparen 😉 Jedenfalls eine tolle Wahl, euer Hotel, vor allem der Blick auf den Chao Phraya ist kaum zu überbieten.

    Liebe Grüße
    , Brigitte

    Gefällt mir

  2. Rückweg in 2 Monaten ? Boaahhh… darf man ein klein wenig neidisch sein? Passt gut auf Euch, damit wir noch viel lesen und tolle Fotos bestaunen können ! Alles Liebe aus Sri Lanka, Doris & Walter

    Gefällt mir

  3. Gut, dass ihr die Reise nicht absagen musstet. Viele schöne Erlebnisse wünsche ich euch.
    Gruss aus dem nassen Karlsruhe.
    Annette

    Gefällt mir

Gedanken, Bemerkungen, Kommentare ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s