12. Januar – Walking on Banana Avenue

P1180469Heute war Garten-Tag.

Hier oben im Norden Thailands wächst, blüht und gedeiht alles prima, davon kann Pop ein Lied singen. Sein Garten sei der reinste Dschungel, klagt er, kaum hat er die Schere weggelegt, muss er schon wieder anfangen, zu stutzen.

Die riesigen grünen Früchte vom Bild gestern wachsen übrigens auch in Mae Nai Gardens – sind allerdings nicht essbar, können aber ausgehöhlt zur Aufbewahrung genutzt werden.

Überhaupt bietet der Garten von Ian und Pop nichts für den Magen, sondern einzig und allein was für’s Auge. Wild wuchernde Pflanzenwelt, stille kleine Teiche, glitzernder klarer Pool und immer wieder Skulpturen (auch das Haus ist voller Kunst!).

Essbares gibt es dafür in Hülle und Fülle in der Umgebung – das Mae Sa Valley ist so was wie der Obst- und Gemüsegarten Thailands. Zur Zeit sind die Erdbeeren reif, überall stehen riesige Schilder am Straßenrand, laden ein zum Selber-Pflücken oder zum Kauf von frischen Beeren, Erdbeerwein, Marmelade oder anderen Köstlichkeiten.

Man kommt alle paar Meter erneut in Versuchung …

Wir widerstanden – und fuhren zum Queen Sirikit Botanical Garden – einer riesigen Anlage, die sie über eine ganze Bergflanke erstreckt. Am Eingang beäugte uns ein junger Mann kritisch, fragte dann „Are you older than 60?“ , glaubte uns – leider – aufs Wort, als wir bejahten und meinte dann „Seniors don’t have to pay, only for the car!“ Na – das war doch mal nett 😉

Das mit dem Auto ist typisch Thai. Natürlich könnte man theoretisch den Garten auch zu Fuß erforschen – wenn man denn Lust hätte, ca. 500 m den Berg hoch zu keuchen. Aber das machen höchstens Schulklassen – immerhin dürfte der gesamte Rundweg so um die 3-4 km haben und es geht steil bergauf und bergab! Ältere Herrschaften fahren ganz gemütlich mit dem Auto durch den Park.

Und stoppen als erstes an der Banana Avenue!
P1180465
Dort stehen hunderte Bananen-Stauden, teils noch ganz junge, teils riesige Exemplare – mehr als 200 verschiedene Sorten! Dass es viele Apfelsorten gibt – klar, das hab ich gewusst. Aber Bananen??? Leider war probieren hier nicht vorgesehen …

Wir hatten anschließend die Qual der Wahl – sollten wir in den Farn-Garten oder uns lieber die Kollektion weißer Blumen anschauen? Oder doch eher die bunte Kollektion? Die Orchideen im Gewächshaus bestaunen – Nein, das hatten wir schon vor 2 Jahren! – oder den Canopy Walk in den Baumwipfeln ausprobieren?
Canopy Walk klang nicht schlecht – und konnte bestens mit den bunten Blumen verbunden werden.

Ein kaltes Cola mit Blick über Gewächshäuser und Blumenpracht, dann noch ein Stopp beim Springbrunnen – wo die Riesen-Fontänen feuchte Nebelwände erzeugten.
P1180493
P1180491
Und anschließend zurück in „unseren“ Garten zum Faulenzen am Pool. Schöööön …

Weil für den Abend ein großes Fest rings um den Wat angekündigt war, mit möglicher Straßensperrung, gab’s Essen wieder im At Nata, gleich um die Ecke. Wieder absolut authentische Thai-Küche, wieder absolut super und wieder absolut billig…

Und gegen die dröhnende Musik, die die Festlichkeiten bis in die späte Nacht hinein begleitete, gab’s erst mal reichlich Chang Bier und dann …. Ohrenstöpsel 😉

Gedanken, Bemerkungen, Kommentare ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s