Dawei – ankommen, wohlfühlen

Dawei hatte uns letztes Mal so gut gefallen, dass wir dieses Mal drei Nächte dort bleiben wollen. Allerdings nicht wieder in dem etwas merkwürdigen Hotel vom letzten Mal, sondern in einer neuen Unterkunft etwas außerhalb. Und die war… Weiterlesen

Schiffsbauer in Mergui

Myeik, das früher Mergui hieß und dem Archipel seinen Namen gab, war lange Zeit mehr oder weniger abgeschnitten vom restlichen Myanmar.  Über Land kam man kaum hin, für Ausländer war es ohnehin verbotenes Terrain, durfte nur mit Sondererlaubnis… Weiterlesen

Die einzige Brücke

Kawthaung ist umgeben von Inseln. Vielen Inseln. Alle nur mit dem Boot erreichbar.  Alle – bis auf eine. Denn Pulo Tonton (auch Pulau Tonetone) kann man nämlich über eine Brücke erreichen! Und zwar nicht über irgendeine normale Brücke… Weiterlesen

I n s e l – P e r l e n

Mehr als 800 kleine und größere Inseln liegen im Mergui Archipel. Bis vor wenigen Jahren durften Ausänder diese traumhafte Ecke der Andamanensee jedoch überhaupt nicht oder nur im Rahmen einer sündhaft teuren Tauchtour besuchen, wo man auf dem… Weiterlesen

Südsee-Feeling …

Frühes Aufstehen war heute angesagt. Eigentlich sollte unsere Inseltour erst um 8:45 losgehen, aber gestern Abend kam noch ein hektischer Anruf, man werde uns bereits um 7:15 abholen. Warum, war uns nicht klar, aber Widerstand war ziemlich zwecklos…. Weiterlesen

Südlicher geht’s nicht mehr – Kawthaung

In 15 Minuten ist man von hier aus mit dem Boot in Thailand – die Grenzstadt Kawthaung ist der südlichste Ort Myanmars. Aber nicht die Nähe zu Thailand hat uns hierher gebracht, sondern Kawthaung ist auch das Tor… Weiterlesen

Yangon – zu Wasser und auf Schienen

Nachdem wir gestern eine halbe Ewigkeit im Stau gestanden waren, brachen wir heute mit einem großen Zeitpuffer zu unserer Bootsfahrt auf. Und waren in gut 10 Minuten schon am Jetty! Offenbar kannte der heutige Taxifahrer ein paar Schleichwege. Jedenfalls… Weiterlesen

Wo die Männer Röcke tragen – Myanmar!

Wenn man mit verbundenen Augen hierher gebracht würde, könnten alle, die schon mal da waren, bestimmt auf Anhieb sagen, wo sie sind. Myanmar kann man nämlich sehr deutlich riechen! Schon im Flughafen, wenn man aus dem Gepäckbereich in… Weiterlesen

Irrflug mit Umwegen …

Es sah alles nach einem sehr entspannten Reisetag aus. Unser Flug mit Air Asia nach Yangon ging um 13:15, der Flughafen ist nur eine Viertelstunde Fahrzeit entfernt, die Flugzeit gerade mal 1 1/2 Stunden – also keine Hektik… Weiterlesen

Nicht viel Neues in Chiang Mai

Unsere letzte Station in Thailand – Chiang Mai. Rund 1.600 km Autofahrt liegen hinter uns – diverse Umwege und Abstecher nicht eingerechnet.  Von Ubon Ratchathani, ganz im Süden des Isan, bis zur „Blume des Nordens“, Chiang Mai, war es… Weiterlesen

Wat-Wanderungen

Gestern hatten wir uns nur einen groben Überblick über die Ruinenstadt Alt-Sukhothai verschafft, heute ging’s dann in die Details.  Zwar sind sehr viele Besucher hier mit dem Fahrrad unterwegs, die Entfernungen sind teilweise jedoch gewaltig, denn der gesamte Park… Weiterlesen

Königliche Vergangenheit – Sukhothai

Während Phitsanulok uns nicht wirklich vom Stuhl gerissen hat, wind wir von Sukhothai auf Anhieb verzaubert. Vergleiche mit Bagan oder Angkor treffen es zwar nicht wirklich, denn weder gibt es so viele Tempel und Pagoden wie in Bagan… Weiterlesen