Von Heidelberg nach Lenggries in Oberbayern kann man in gut 4 Stunden fahren. Kann man …

Muss man aber nicht.

Man kann sich auch Zeit lassen. Kann nach 3 Stunden zügiger Fahrt auf der A 8 den Entschleunigungsgang einlegen.

Kann den Weg zum Ziel machen …. Weiterlesen

Von Schottland sind wir ja schon viel gewohnt – „Four Seasons in a Day“ ist dort an der Tagesordnung.

Wales ist allerdings noch um einiges unberechenbarer – hier ändert sich das Wetter manchmal im Minutentakt!

Wo eben noch Nieselregen jede Lust auf eine Wanderung verdirbt, scheint 5 Minuten später die Sonne, gefolgt von dunklen Wolken, heftigem Wind, evtl. sogar Nebel – und kurz darauf erneut warmem Sonnenschein. Weiterlesen

Im Königreich wird der Vatertag im Juni gefeiert, am 3. Sonntag.

Das sollte man wissen, bevor man an diesem Tag nach Großbritannien aufbricht.

Denn Dörfer und Städtchen sind im Feier-Modus – und wenn dann das Wetter noch mitspielt und halb England an die Küsten drängt, kann es schon mal eng werden auf den Straßen.

Sehr eng! Weiterlesen

… ist unser nächstes Ziel. 

Nur noch ein paar Tage – am 17. Juni geht’s los! In ein Land voller Legenden. In ein altes Land, voller Sagen, Mythen und Geschichten. 

Ein Land, in dem Zauberer lebten und mächtige Könige. Mit majestätischen Bergen und atemberaubender Küste.

Ein Land, in dem es mehr Schlösser und Burgen pro Quadrat-Kilometer gibt als irgendwo sonst auf der Erde. Weiterlesen

Wer an einem Wochenende in Bangkok ist, hat’s gut! Denn dann locken nicht nur die üblichen Sehenswürdigkeiten, sondern auch diverse Märkte, die es so unter der Woche gar nicht gibt.

Der größte, bekannteste und meist-besuchte ist der Chatuchak Markt – hier gibt es praktisch nichts, was es nicht gibt. Allerdings muss man schon zur Sorte der Shopaholics oder Schnäppchen-Jäger gehören, um den Trubel und die Enge dort wirklich genießen zu können.

Wem der Sinn eher nach einer ruhigeren Location steht, wo man zudem noch exzellent essen und davor oder danach eine Bootsfahrt durch die kleinen Klongs Thonburis machen kann, sollte den Taling Chan Floating Market besuchen. Weiterlesen

Fast könnte man sagen „Same procedure as every year!“ Kaum ein Jahr ohne Bangkok am Anfang und/oder Ende einer großen Reise. 

Das liegt allerdings weniger daran, dass Bangkok zu meinen absoluten Lieblings-Städten gehört, sondern vor allem, dass Flüge nach Bangkok nach wie vor sehr günstig sind.

Aber egal, aus welchem Grund – Bangkok ist nicht nur immer eine Reise wert, es ist für uns auch immer wie „Heim Kommen“, so vertraut ist uns diese wunderschöne, aufregende und unendlich vielseitige Stadt inzwischen. Weiterlesen

Nicht nur in Ubud, auch ringsherum ist zur Zeit wenig los, man spürt sehr deutlich, dass noch Nebensaison ist. 

Auf den Straßen nur wenige Touristen – abgesehen von den Hauptstraßen ist kaum Verkehr.

Mit dem Motorroller fahren wir ein bisschen durch die Gegend, in eine Richtung, in der wir noch nicht waren. Straßenschilder gibt es praktisch nicht, auch keine Ortsschilder – man muss sich also auf seinen Ortssinn, eine (handgezeichnete) Karte der Unterkunft und ggf. auf’s Navi im Handy verlassen. Weiterlesen

p1270466… Dann tauchte ein goldenes Mysterium am Horizont auf, ein funkelndes, großartiges Wunder, das in der Sonne glänzte…

„Das ist die alte Shwedagon-Pagode“, sagte mein Gefährte…

Und die goldene Kuppel sagte zu mir: „Das hier ist Burma, und es wird sein wie kein anderes Land, das du kennst.“ …

Rudyard Kipling, Letters from the East, 1898 Weiterlesen

p1260395Viel ist heute nicht passiert.

Unsere Zeit in Bangkok ist bereits zu Ende, wir sind heute Nachmittag nach Mae Sot geflogen.

Mit einer kleinen Billig-Airline, die mir schon immer wegen ihrer fantasievoll bemalten Flieger aufgefallen war – NOK Air. Zwar hatte die Airline letztes Jahr einen etwas angeschlagenen Ruf, weil zahlreiche Flüge aus Personalmangel storniert werden mussten. 

Heute klappte jedoch alles wie am Schnürchen. Weiterlesen

p1260374-2Auf den ersten Blick ist alles wie immer.
Auf den zweiten Blick ist vieles ganz anders.

Es scheinen weniger Touristen hier zu sein. Es ist irgendwie ruhiger. Es wird weniger gehupt, nirgendwo hört man laute Musik – sogar die Partyboote auf dem Chao Phraya scheinen leiser zu sein.

Bangkok trauert. Um den kürzlich verstorbenen, von allen geliebten und verehrten König Bhumipol. Wie sehr, haben wir heute erlebt. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: