… und das merkt man!

Falls mein Geschreibsel nicht so recht Sinn machen, liegt es daran, dass es jetzt kurz vor 5:00 Uhr morgens ist (malaysische Zeit).

Wir fühlen uns aber wie kurz vor 8:00 (australische Zeit) und hocken nach 8 Stunden Flug fast ohne Schlaf jetzt ziemlich übernächtigt auf dem Flughafen in Kuala Lumpur, wo wir auf unseren Anschlussflug nach Phuket warten  Weiterlesen

P1090867Unser unwiderruflich allerletzter Tag in Sydney und Down Under!!!! 

Einiges hatte ich gestern schon gepackt, der Rest war morgens schnell erledigt.

Ein paar Sachen kamen in einen Karton, den ich per Post nach Hause schicken wollte. Die Koffer gingen kaum noch zu, und wir hatten einiges dabei, dass wir in den nächsten Wochen unnötig ist.

In Thailand braucht man weder Wanderschuhe noch RegenJacken, das wanderte alles ins Paket.

Weiterlesen

Der Himmel hatte offenbar keine Lust auf Veränderung, er zeigte sich in genau dem gleichen langweiligen Grau wie gestern.

Also wurde morgens zunächst die Hausarbeit erledigt, das heißt, Wäsche gewaschen.

Für die drei Monate haben wir bloß zwei (relativ kleine) Koffer dabei, müssen aber wegen der unterschiedlichen klimatischen Bedingungen diverse platzraubende Sachen wie Wanderschuhe, Regenjacken, Pullover, Schirme usw. mitschleppen.

Weiterlesen

Statt weiß-blau, wie in den vergangenen Tagen, war der Himmel heute schmuddelig-grau.

Mehr noch – es regnete …

Keine wirklich guten Voraussetzungen für unsere geplante Fahrt entlang der Südküste. 

Also ließen wir’s erst mal langsam angehen, in der Hoffnung auf Wetterbesserung. Weiterlesen

So schön es in den blauen Bergen war – wir wollten doch noch etwas mehr von New South Wales sehen.

Es fiel uns nicht leicht, zu gehen – das Lurline House und Peters Gastfreundschaft (nicht zuletzt sein grandioses Frühstück!) waren ein wunderbares Erlebnis.

Auch die Ruhe hier oben und die weiten Ausblicke in immer wieder atemberaubende Landschaften ließen uns – mal wieder – wünschen, wir könnten länger bleiben und vieles genauer und mit mehr Muße genießen. Weiterlesen

Eine zwar sehr kühle aber gute Nacht und ein wunderbares Frühstück erleichterten den Start in einen trüben und nieseligen Morgen.

Peter zaubert in seinen Pfannen lockere Pfannkuchen, schaumige Rühreier oder Omeletts, es gab außerdem viel frisches Obst und wirklich guten Tee. Deshalb dauert das Frühstück gerne ein bisschen länger …

Im hübschen Nachbarort Leura gab es dann aber gleich Gelegenheit zum Frühsport – Weiterlesen

P1090928Heute haben wir alle Kaloriensünden der letzten Tage wieder getilgt!!!

Gefühlt sind wir heute sicher 20 km gelaufen, wahrscheinlich waren es deutlich weniger, aber dafür ging es viel rauf und runter.

Es begann schon am Morgen – die Koffer mussten runter zum Portier geschafft werden.

Dass hieß: Mit dem ganzen Gepäck erst mal mit dem Aufzug bis zur Lobby/Rezeption im 8. Stock fahren (unser Zimmer war im 22.Stock).  Weiterlesen

… und von mir aus könnten es noch viele Tage werden, so sehr begeistert uns die Stadt!

Morgen geht es trotzdem erst mal raus aus der Stadt, in die Berge. Aber heute hatten wir einen wunderbaren Tag.

Zunächst eher faul, mit dem Riverboat bis Parramatta den Fluss hinauf – zuerst im Hafen vorbei an einem riesigen Kreuzfahrtschiff, das dort wie ein Fremdkörper wirkte – und wieder zurück. Weiterlesen

Wer auch immer Sydney zu einer der schönsten Städte der Welt erklärt hat, hatte uneingeschränkt recht!

Melbourne hat uns schon gut gefallen, aber im Vergleich zu Sydney erscheint es fast langweilig.

Vielleicht liegt es an den beiden Häfen – Darling Harbour und Circular Quay – mit ihren emsig hin- und herfahrenden Fähren, fast wie in Hongkong.  Weiterlesen

P1090769Gestern Abend hatten wir noch eine Begegnung mit einem kleinen Waran!

Nachdem Dieter tagelang vergeblich nach einem Exemplar Ausschau gehalten hatte, war die Freude groß.

Obwohl die Echsen relativ behäbig sind, war es doch schwierig, ihn vor die Kamera zu bekommen, weil er sich ins Gebüsch verzog und ich ihm dahin kaum folgen konnte … Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: