2015-01-18 11.20.30Drachen zischen durch die Luft, schneeweiße Gischt spritzt meterhoch über Felsen, aus “Blowholes” steigen Fontänen empor – all diese Spektakel  haben wir einem ausdauernden, ziemlich kühlen Wind zu verdanken.

Der hat inzwischen allerdings auch alle grauen Wolken vertrieben!

In Port Macdonnell war der Himmel voll von Drachen, diverse Meerestiere flogen hier durch die Luft. Weiterlesen

2015-01-17 15.41.22Blauer Himmel, blaues Meer, blauer See – alles hatten wir heute reichlich!

In unserem geräumigen Cottage hatten wir wunderbar geschlafen, uns mit den von Janice zur Verfügung gestellten Zutaten ein gutes Frühstück bereitet und waren schon früh aufgebrochen.

Heute lag einer der längsten Abschnitte unserer Reise vor uns – fast 500 km Fahrt. Weiterlesen

2015-01-16 11.32.41So scheinen die Mitarbeiter der Sealink Ferry zu denken, die die Fahrzeuge einweisen …

Das Personal schaffte es tatsächlich, auf den eingezeichneten 4 Fahrspuren auf der Fähre 5 Reihen von Autos unterzubringen, da wird Millimeterarbeit geleistet!

Wer mit seinem Fahrzeug nicht wirklich gut vertraut ist, schafft es kaum, ohne Blessuren rauf und wieder runter zu kommen.
Weiterlesen

2015-01-14 17.25.50Kängurus (und Koalas) haben wir zwar auch gesehen auf Kangaroo Island – aber heute eher ganz andere Tiere. Wassertiere, im und am Wasser. Gefiedert und mit Pelz, mit und ohne Schnabel …

Manche sahen wir, andere nicht, obwohl wir sogar lange Wege in kauf nahmen, um scheue Exemplare aufzuspüren.

Es war jedenfalls den ganzen Tag über spannend! Weiterlesen

2015-01-14 11.12.03Heute Nacht war alles anders – das Brausen des Baches war einem leisen Murmeln gewichen, der Wind hatte sich gelegt, es war total still im Tal.

Zumindest bis es dämmerte – dann wachten nämlich die Vögel auf!

Und da gab es kein Zwitschern und Tirillieren, kein Morgenlied – sondern da wurde gekrächzt, geschrien und geschnarrt was das Zeug hielt. Kakadus und Krähen gaben ihr Morgenkonzert – seeehr gewöhnungsbedürftig! Weiterlesen

2015-01-13 14.26.23Die ganze Nacht prasselte der Regen aufs Dach des kleinen Cottages – eigentlich kein unangenehmes Geräusch, aber auf einer Reise hört man es lieber nicht.

Der Bach war am Morgen tatsächlich von einem trägen Rinnsal zu einem flott dahin strömenden kleinen Fluss mutiert.

Und gegen Morgen kam dann auch noch ein heftiger Sturm auf, der durch unser enges Tal heulte und pfiff. Weiterlesen

2015-01-12 16.05.21Als unsere Zimmernachbarn am Morgen ihre Fahrräder vom Auto abluden und sich startbereit machten, bewunderten wir ihren Mut – es sah stark nach Regen aus!

Aber sie waren gut ausgerüstet, und es gibt hier einfach fantastische Radwege, die auf stillgelegten Bahntrassen verlaufen und sich kilometerweit durch die Weinberge ziehen.

Sie waren kaum entschwunden, als der Regen auch schon begann … Weiterlesen

2015-01-11 16.50.35Jetzt hat’s uns voll erwischt – das Regenwetter, das bereits seit Tagen im Norden und der Mitte Australiens für heftige Überflutungen sorgt!

Jedenfalls prasselte morgens Regens ans Hotelfenster und um den Mietwagen abzuholen, brauchten wir Regenjacken und Schirme.

Zum Glück ist das AVIS-Büro nur 3 Querstraßen entfernt. Weiterlesen

2015-01-08 16.16.53Australien ist teuer, das weiß jeder.

Mobil telefonieren ist auch nicht gerade billig – Platzhirsche wie Telstra und Vodafone nehmen bei Prepaid-Karten hohe Verbindungsgebühren (“Flagfall Fees”) und langen auch ansonsten ziemlich hin.

ABER – im Internet hatte  ich eine Billig-Karte von Amaysim gefunden! Nur musste die erst mal gekauft, eingerichtet und aktiviert werden …

Und da kommt Shakespeare ins Spiel! Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: