Die Nähe zu den Fischern war nicht der einzige Grund dafür, dass wir in Jimbaran unsere letzte Station auf Bali einlegten. Ganz in der Nähe gibt es einen der meist-besuchten Tempel der Insel – und den hatten wir trotz mehrfacher Bali-Besuche bisher noch nicht gesehen.

Der Uluwatu Tempel – oder Pura Luhur Uluwatu – ist eine der 6 großen Tempel Balis, die quasi als spirituelle Grundpfeiler gelten.

Hoch über dem Meer, auf einer 70 m hohen Klippe, bietet er einen spektakulären An- und Ausblick.  Weiterlesen

Die letzten Tage auf Bali sollten noch ein bisschen Strand und Meer bringen.

Nun ist das ja so eine Sache mit dem idealen Strand -je nachdem, ob man faulenzen oder schwimmen, surfen oder Strand-Spaziergänge machen will, fallen die Vorstellungen ganz unterschiedlich aus.

Wenn man allerdings einen Mann an seiner Seite hat, der unter einer idealen Meeres-Location nochmal was ganz anderes versteht, bleiben Überraschungen nicht aus … Weiterlesen

Nicht nur in Ubud, auch ringsherum ist zur Zeit wenig los, man spürt sehr deutlich, dass noch Nebensaison ist. 

Auf den Straßen nur wenige Touristen – abgesehen von den Hauptstraßen ist kaum Verkehr.

Mit dem Motorroller fahren wir ein bisschen durch die Gegend, in eine Richtung, in der wir noch nicht waren. Straßenschilder gibt es praktisch nicht, auch keine Ortsschilder – man muss sich also auf seinen Ortssinn, eine (handgezeichnete) Karte der Unterkunft und ggf. auf’s Navi im Handy verlassen. Weiterlesen

P1300683Mit lauter sauberen Klamotten in den Koffern – dank Waschmaschine im Gallery Apartment – ging’s zur nächsten Etappe.

Der letzte größere Stopp auf dieser Reise ist Bali, nur knapp 3 1/2 Flugstunden von West Australien entfernt und deshalb so was wie das Mallorca der Australier.

Zumindest an einigen Stränden …

Wir wollten allerdings erst mal ins Insel-Innere, nach Ubud. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: