Mit den Wetter-Apps ist das so eine Sache …

Da bekommt man bei Accu-Weather – scheinbar mathematisch-naturwissenschaftlich exakt – die Auskunft, um 13 Uhr gibt’s Gewitter in LenggriesIm Radio gibt man sich hingegen eher vage – dort heißt es „Am Nachmittag und gegen Abend vereinzelt Gewitter am Alpenrand …“

Und Dieters Smartphone erklärt via Wetteronline, es werde gegen 16 Uhr heftig regnen. Also was denn nun?????? Weiterlesen

Der Tegernsee hat was – nicht so groß wie der Chiemsee, nicht so mondän wie der Starnbergersee, aber mit Rottach-Egern doch etwas von Schicki Micki.

Prima Bier wird in Tegernsee gebraut, in Bad Wiessee sieht man ziemlich viele Leute an Krücken – dank diverser Reha-Kliniken.

Auch ich hab hier vor Jahren mal 3 Wochen in der Reha verbracht, um nach einem Skiunfall wieder fit zu werden. Weiterlesen

Wenn der Tag mit weiß-blauem Himmel und Sonne satt beginnt …

Mit frischen Semmeln, nach einem ausgiebigem Plausch von der Oma des Hauses im eigenhändig bestickten Stoffbeutel ausgehändigt  …

Mit saftigem Marillen-Jam, legefrischen Eiern, Bauernspeck und Bergkäse … Weiterlesen

Jedes Jahr, wenn der Sommer so langsam in die Zielgerade geht, überfällt sie uns – die Sehnsucht auf Berge.

Auf weiß-blauen Himmel und saftig-grüne Wiesen. Auf eisblaue Bäche und Flüsse und tiefe, stille Seen.

Auf lauschige Biergärten mit uralten Kastanien. Auf frisch gezapftes Weißbier. Auf Schweinsbraten mit Knödeln und Krautsalat.

Auf Chiemgau, Isarwinkel oder Pfaffenwinkel … Auf Oberbayern! Weiterlesen

p1250436Von Zingst nach Rügen ist es nicht wirklich weit. Aber – die Fahrt dauert doch deutlich länger als gedacht, weil die Sträßchen durch eine wunderschöne Spätsommer-Landschaft führen – schnelles Fahren geht da irgendwie gar nicht 🙂

Und man muss auch noch aufpassen, dass man nicht ausgerechnet dann an die Meiningen-Brücke zwischen Zingst und Barth kommt, wenn diese gerade für Schiffe geöffnet ist. Dann steht man nämlich eine ganze Weile …. Weiterlesen

p1250304Wer Ostsee hört oder liest, denkt meistens Kiel und Travemünde, Fehmarn oder Rügen. Evtl. Hiddensee …

Fischland???? Nie gehört! Darß??? Fehlanzeige … Dabei gehört diese schmale dreieckige Halbinsel zwischen Rostock und Stralsund mit dem sperrigen Namen Fischland-Darß-Zingst zu den schönsten Ecken an der Ostsee.

Puderzucker-Strände und Steilufer, wo Seeschwalben nisten. Endlose Wälder im Nationalpark, Boddenlandschaft und Künstler-Dörfer. Zeesboote und ein breitgefächertes Radwegenetz. Weiterlesen

p1240752In Berlin gibt es zwar auch mehrere Schlösser – aber die Verbindung von „Hof“ und „Berlin“ lässt einen nicht unbedingt an Fürstenhöfe, denken. Sondern eher an Hinterhöfe …

Und genau die gibt es in Berlin zu Tausenden! Gut versteckte, düstere und wenig einladende – aber auch unzählige echte Kleinode. Wo Urban Gardening gepflegt wird, wo sich die Nachbarschaft trifft, wo kleine und große Kunst gedeiht, wo man einkaufen oder essen gehen kann … Weiterlesen

P1240761Großstadt und Hochsommer – das geht nicht wirklich gut zusammen!

Falsch – es geht! Geht sogar prima – wenn man sich die richtige Stadt und/oder in der Stadt die richtigen Locations aussucht!

Was in Wien wunderbar geklappt hatte, wollten wir auch in Berlin versuchen – Summer in the City, zwei Tage lang … 

Das Thermometer zeigt fast durchgehend 30°, die Sonne strahlte bis zum Untergehen vom fast wolkenlosem Himmel.  Weiterlesen

2014-09-17 Lenggries 030Nette Nachbarn besucht man gerne ab und zu …

Wir haben einen im Westen – tolle Weine, französisch inspiriertes Essen, pralle Lebensfreude. Und einen im Süden, ein bisschen weiter weg, aber dafür bietet er bestes Bier, deftige Schmankerl und eine atemberaubende Landschaft.

Den westlichen Nachbarn, die Pfalz, besuchen wir häufig (im Herbst fast jede Woche – es gibt neuen Wein!!!), die Bayern im Süden meist nur einmal im Jahr – aber dann etwas ausgiebiger. Weiterlesen

2014-05-20 20.05.2014 - Maulbronn 006 Wenn die nächste große Reise noch fast eine Ewigkeit weit weg ist, man aber trotzdem unbedingt einen Tapetenwechsel braucht, kann man sich auch mal in der näheren Umgebung umsehen.

Manchmal entdeckt man dabei Erstaunliches: Zum Beispiel ein Weltkulturerbe. Richtig alt und richtig schön. Und ganz nah: Kloster Maulbronn. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: