10. Juli – Wieder zu Hause

… und endlich mal wieder Sonne satt und richtig schön warm! Zwar hatten wir am Donnerstag angesichts des schönen Tages mal ganz kurz befürchtet, dass unsere vorgezogene Abreise doch ein Fehler war – aber am Freitag Morgen regnete es bereits wieder. Auch die Überfahrt verlief im Regen, also mal nicht an Deck, sondern in einer der Lounges gesessen und gelesen.
Weiterlesen

2012-07-05 England2012 005Wir hatten uns entschlossen, unseren Aufenthalt in Kent angesichts der miserablen Wetteraussichten zu verkürzen und schon am Freitag mit der Fähre zurück zu fahren.

Dazu musste die Fähre allerdings erst mal umgebucht werden, was sich allerdings als aussichtsloses Unterfangen darstellte. Online ging es nicht, sondern nur telefonisch.

Bei der deutsche Service-Nummer lief eine Band-Ansage, dass die Nummer gesperrt sei, die englische war unerreichbar – es kam nur ein Dauerton.
Weiterlesen

2012-07-04 England2012 003Aaaalso – so geht es wirklich nicht!

An Regen hatten wir uns ja schon gewöhnt, an Nebel auch – aber die Kombination von beidem ist wirklich die Höhe!

Dabei hätten wir eigentlich einen tollen Blick aufs Meer von unserem Zimmer – und jetzt sehen wir bloß eine weiße Wand!
Da hilft nur die Flucht ins Moor, wo Nebel quasi an der Tagesordnung ist. Allerdings gab es erst mal einen kleinen Umweg über Ilfracombe, dann Lynton und Lynmouth. Weiterlesen

2012-07-03 England2012 016Wir waren ja wirklich bereit, dem Wetter eine Chance zu geben – aber morgens wurden wir wieder von Regen begrüßt.

Inzwischen wissen wir, dass wir Zeugen eines Rekords sind:

Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, also seit über 100 Jahren, gab es keinen Juni in England, der derart nass und verregnet war. Genauer – es ist das nasseste Vierteljahr seit über 100 Jahren!
Weiterlesen

2012-07-02 England2012 007Als wir gestern nach dem Essen ins Freie kamen: Regen!

Die ganze Nacht über – permanenter Regen.

Beim Aufwachen: Grauer Himmel und Regen. Beim Frühstück: Weiterhin grauer Himmel und noch mehr Regen. Im weiteren Verlauf ….. grau, grau, grau und alle möglichen Varianten von Regen – Nieseln, Prasseln, Landregen. Weiterlesen

2012-07-01 England2012 164Endlich mal wieder eine vernünftige Dusche mit ordentlichem Wasserdruck und nicht so ein englisches Getröpfel! 

Und außerdem ein großes Waschbecken mit einem normalen Wasserhahn mit Mischbatterie – in vielen britischen B&B’s gibt es nur Mini-Becken mit zwei Wasserhähnen und Duschen, die den Namen kaum verdienten.
Weiterlesen

Am liebsten wären wir noch geblieben – Hindon Hall ist sehr komfortabel, das Essen im Sloop Inn einfach fantastisch und von unseren geplanten Wanderungen hatten wir keine einzige wirklich komplett absolviert!

Abgesehen davon gibt es in St. Ives ja auch noch die Tate Galerie und das Barbara Hepworth Museum, zu denen wir wieder mal nicht gekommen sind ….

…und überhaupt ist es hier einfach unglaublich schön!
Weiterlesen

2012-06-29 England2012 037Vor der Kür kam heute die Pflicht  – es musste mal wieder Wäsche gewaschen werden.

Unsere Jeans sind an den Säumen derart schlamm-verkrustet, dass sie dringend eine Waschmaschine brauchen – auch ansonsten hat das Wetter so seinen Tribut gefordert.

Da wir wegen der Wäscherei ohnehin Park-Gebühren bezahlen mussten, liefen wir noch kurz zum Hafen runter, der in der Morgensonne lag. Weiterlesen

2012-06-28 England2012 002In Schottland hatten wir oft “Four seasons in one day” – Cornwall scheint dem nacheifern zu wollen.

Nebel beim Aufwachen, Sonne beim Frühstück – endlich hatten wir mal was von unserer schönen Aussicht!

Unser heutiges Ziel war der Lizard, eine ziemlich große Halbinsel und Englands südlichster Zipfel. Dieter ist fest davon überzeugt, dass dort das Wetter immer noch ein bisschen besser ist als im übrigen Cornwall. Weiterlesen

2012-06-27 England2012 029Das Wetter dominiert diese Reise mehr als es das jemals zuvor getan hat.

Seit über 20 Jahren ist Großbritannien alle ein bis zwei Jahre eines unserer Reiseziele, noch nie war das Wetter jedoch so unberechenbar, unbeständig und  – sagen wir mal – wenig begeisternd, wie in diesem Jahr.

Den Wetter-Kommentatoren im Radio zufolge ist dies der nasseste Juni seit undenklichen Zeiten.
Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: