Der Abschied von Skye und “Ben Tianavaig” fiel uns fast so schwer wie das frühe Aufstehen.

Aber es musste sein, denn wir wollten mit der 10:10 Uhr-Fähre von Armadale nach Mallaig aufs Festland zurück.

Heute hatten wir noch einen ziemlich langen Weg vor uns, bis in die Nähe von Glasgow, nach Arrochar am Loch Long. Die Morgensonne ließ das Wasser im Hafen glitzern.  Weiterlesen

P1130223Wir trauten unseren Augen kaum – schon wieder Sonne! Dabei soll es doch auf Skye fast immer regnen oder zumindest neblig sein! 

Zwar waren wir mal wieder die letzten beim Frühstück – wir schlafen hier wie die Murmeltiere – aber trotzdem kurz vor 10 Uhr schon auf dem Weg zur Tourist Information, um die morgige Fähre aufs Festland zu buchen, nachdem alle Versuche, dies online zu erledigen, gescheitert waren. Weiterlesen

Ein Wunder war geschehen – die Sonne strahlte auch am Morgen wieder vom Himmel, an dem sich zwar ein paar weiße Wolken tummelten, die aber ziemlich unschuldig drein sahen.

Wir hatten prima geschlafen und gingen den Tag voller Elan an.
Weiterlesen

P1130011Trotz des zu kurzen Bettes hatten wir überraschend gut geschlafen (wie eigentlich überall bisher – die schottische Seeluft macht müde). Um 8:30 mussten wir frühstücken – das hatte unsere resolute Wirtin so festgelegt.

Da wir heute ohnehin eine ziemliche Strecke vor uns hatten, war uns das nur recht. Aber ein Blick aus dem Fenster – strömender Regen, außerdem zunehmender Nebel, und das ausgerechnet bei einem Streckenabschnitt, dessen Reiz vor allem in guter Fernsicht bestand, denn es sollte über Schottlands höchsten Pass gehen! Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: