Ein toller Tag, ein sonniger Tag – das hatte die Wetter-App versprochen und schon am frühen Morgen war der Himmel wolkenlos und tiefblau!

Also der ideale Tag für eine kleine Seefahrt und später evtl. eine Bergtour.

Zuerst nach Cheung Chau – der Hantelinsel, wie sie wegen ihrer Form auch heißt. Etwa 20 km von Hongkong entfernt und ziemlich klein, allerdings mit einer teils düsteren Vergangenheit. Weiterlesen

Shek O ist ein kleiner Ort im  Südosten von Hongkong Island, direkt am Südchinesischen Meer.

Das Dorf ist vor allem an Wochenenden und Feiertagen ein sehr beliebtes Ausflugsziel, aber ausnahmsweise mal nicht, weil man dort gut essen kann. 

Wenn die Städter dort hin fahren, dann eher mit einem Picknickkorb – denn das Dorf hat zwei nette Sandstrände und ein felsiges Kap, auf dem man wunderbar wandern kann. Wörtlich übersetzt bedeutet Shek O „Felsenbucht“ – und der Name ist Programm! Weiterlesen

Heute ist Heiliger Abend – in Hongkong ein ganz normaler Werktag.

Okay – vielleicht nicht völlig normal, vielleicht sogar ein bisschen hektischer als sonst, denn die nächsten beiden Tage sind Feiertage. Und da muss offenbar – genau wie bei uns – in letzter Minute noch viel erledigt werden.

Die Straßen sind jedenfalls voll. Aber das ist bei uns am 24. Dezember ja bis zum frühen Nachmittag auch nicht viel anders. Weiterlesen

23. Dezember
Die Wetter App hatte – allen Hoffnungen zum Trotz – leider recht: Es war nicht nur total trüb heute, es regnete auch!

Erst nur ein leichtes Nieseln – im Laufe des Vormittags wurde dann ein heftiger Regen daraus.

Was macht man an so einem Tag bloß??? Weiterlesen

Heute stand uns was eher Unangenehmes bevor – ein Umzug! Bei der Planung fanden wir es eigentlich ganz sinnvoll, unsere 9 Tage zu splitten und einen Teil in Kowloon, den zweiten auf Hongkong Island, in Wan Chai, zu verbringen. 

Im Nachhinein eine blöde Idee …

Zwar dämmerte es mir schon vor der Abreise, dass so ein Umzug nicht wirklich schlau ist, denn man muss ja alles zusammenpacken und verliert locker einen halben Tag. Aber ändern ließ sich das nicht mehr. Weiterlesen

Hongkong ist zwar eine tolle und absolut spannende Stadt – aber letztlich eben doch nur eine Stadt. Mit vielen hohen, sehenswerten Gebäuden – nur sind die an warmen, sonnigen Tagen eigentlich eher uninteressant.

Viel spannender ist da die Umgebung. Die Vororte, die Inseln, die Umgebung. Die kleinen Dörfer … 

Ein ehemals winziges Fischerdorf, das wir aus den 1990ern noch als ziemlich schmuddelig und chaotisch in Erinnerung hatten, war deshalb heute unser erstes Ziel – Aberdeen. Weiterlesen

Nur knapp 50 km von Hongkong entfernt, mit dem Schnellboot eine knappe Stunde – aber eine völlig andere Welt.

Die ehemalige portugiesische Kolonie Macau gehört zwar seit 1999 auch zu China, ist aber (wie Hongkong) Sonderverwaltungszone und hat sich weitgehend ihre Sprache, ihre Kultur sowie ihre eigene Währung bewahrt.

Berühmt und berüchtigt ist die Insel durch und für ihre Spielcasinos – wahre Paläste, die die mehr oder weniger reichen Chinesen magisch anziehen. Weiterlesen

Frühlingshafte 22°C – da muss man raus und auch möglichst draußen bleiben!

Zuerst gab’s aber einen Abstecher zur Tourist Information beim Starferry Terminal.

Der früher herrlich unordentliche aber sehr ergiebige Laden hat sich im Zeitalter der Apps leider zu einem eher unergiebigen schicken kleinen Terminal verändert, wo es keine Busfahrpläne mehr gibt (stattdessen Hinweis auf die App), keine detaillierten Stadtpläne (Hinweis auf Maps Me) und auch sonst nicht mehr viel Papier. Weiterlesen

… ging’s gestern Abend los.

Das Shuttle war pünktlich, die Autobahn trocken und frei – nur beim Einchecken stockte es etwas. Wir waren um 19 Uhr genau in den Schichtwechsel bei der Lufthansa geplatzt und eine ganze Weile ging so gut wie gar nichts.

Die wenigen verbliebenen Damen am Check-in beschäftigten sich gefühlte Ewigkeiten mit einzelnen Passagieren, führten endlose Telefonate, nichts ging voran.  Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: