P1010652… jedenfalls für die nächsten 4 Wochen, denn vor Hongkong werden wir kein Meerwasser mehr zu Gesicht bekommen.

Und auch dort werden wir zwar hoffentlich häufig auf dem, aber sicher nicht im Wasser sein.

Hongkong ist – zumindest für Langnasen aus dem Westen – eher keine Badedestination. Und das Wetter Anfang März auch eher unberechenbar. Weiterlesen

P1010748Möglicherweise sind wir immer noch etwas lädiert von dem Schock im November, der uns gezwungen hatte, unsere Australien-Reise zu stornieren.

Vielleicht sind wir aber auch einfach nur faul – jedenfalls haben wir alle ursprünglich geplanten Ausflüge von Sihanoukville aus NICHT gemacht.

Dabei hatten wir für gestern einen Tagestrip nach Ko Rong Samloem gebucht. Nicht ganz ohne schlechtes Gewissen – denn eigentlich sind Strand und Schnorcheln ja tabuWeiterlesen

P1010630Es fiel uns unendlich schwer, Kampot, das Riki und die unglaublich netten Leute dort zu verlassen.

Denise, eine Holländerin, und Dom, Brite, haben mit dem Rikitikitavi wirklich eine kleine Wohlfühloase geschaffen, die nicht zuletzt von der Fröhlichkeit und Freundlichkeit des Personals lebt.

Hier fühlt man sich nicht als zahlender Gast, sondern einfach als jemand, über dessen Anwesenheit man sich freut und für den man alles tut, um den Aufenthalt angenehm zu machen. Weiterlesen

3. Februar – AnkunftP1190585

Wir holten in Kampot nochmal das bestmögliche aus dem Vormittag raus. 

Das Taxi war erst auf 12 Uhr bestellt, denn für die 110 km bis Sihanoukville wurden uns als Fahrzeit 2 Stunden genannt, und wir gingen davon aus, dass wir dort nicht vor 14 Uhr im Hotel einchecken könnten.

Also gemütlich frühstücken und das luftige Restaurant noch mal genießen. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: