Einen Tag haben wir noch, einen allerletzten.

Morgen müssen wir runter von der Insel, runter von Tasmanien, zurück auf’s Festland, nach Queensland.

Leider!!!

Denn nicht nur gäbe es noch sehr viel mehr zu sehen und entdecken, auch die Wetteraussichten für die nächstenTage sind ausschließlich sonnig. Weiterlesen

In ein paar Tagen verlassen wir Tasmanien.

Heute noch ein kurzer Abstecher an die Nordküste, in den (fast) außersten und ziemlich wilden Westen – dann geht’s zurück nach Hobart und von dort wieder aufs Festland, nach Queensland.

In Launceston haben wir nur eine Nacht verbracht – eigentlich viel zu kurz für diese hübsche Stadt!  Aber egal, wo wir waren oder sein werden – irgendwie ist es fast immer zu kurz! Weiterlesen

Heute ging’s weiter, nach Launceston. Allerdings nicht auf dem direkten Weg, sondern in einem großen Bogen. 

Zuerst ein kleines Stück die Strecke Richtung Wasserfälle, dann bogen wir nach Norden ab.

Eigentlich hatte Dieter vorgehabt, das Eddystone Lighthouse zu besuchen – aber die Aussicht auf rund 70 km unbefestigte Straße ließ ihn schwanken. Nachdem sich zudem an der Küste ein paar hartnäckige Wolken hielten, während ansonsten die Sonne schien, ließen wir es schließlich bleiben. Weiterlesen

Wow, mal was ganz Unerwartetes – die Sonne schien schon am frühen Morgen!!! Die Wolken am Himmel waren von der eher malerischen, blau-weißen Art, die sich auf Fotos gut machen.

Und die ganze Welt – einschließlich unseres eigentlich sehr hübschen Motels – sah plötzlich anders aus.

Das schrie förmlich nach: Möglichst schnell raus in die Natur!!! Weiterlesen

Seit genau 40 Tagen sind wir mittlerweile unterwegs, und genau weitere 40 Tage liegen noch vor uns! Und jeder Tag war bisher wirklich toll – hoffentlich bleibt das weiter so!

Zwar hatten wir jetzt auf Tasmanien nicht immer das ganz große Glück mit dem Wetter, aber so richtig schlecht war es bisher eigentlich nie.

Irgendwie war zumindest die Hälfte des Tages immer ganz akzeptabel! Weiterlesen

Es war unüberhörbar! Noch bevor meine Augen richtig auf waren, war klar – es regnete!

Und als ich mich dann doch aufraffte, um raus zu schauen, sah ich erst mal – NICHTS! Dicker Nebel hüllte uns ein, das Meer war weg …

Kein Grund zur Panik, sondern eher, sich einfach noch mal im Bett umzudrehen, später ausgiebig zu frühstücken und sich mit Dingen wie Bilder sortieren, Blog schreiben usw. zu beschäftigen. Weiterlesen

Von Hobart aus könnte man eine Menge unternehmen, denn die Umgebung ist einfach nur schön. Nur sollte man auch was davon sehen – und danach sah es heute morgen absolut nicht aus!

Regen und Nebel machten auch heute einige unserer Ausflugspläne zunichte. Schuld daran ist immer noch der selbe Cyclone, der Ostaustralien derzeit so zusetzt und der ein dickes Wolkenpaket vor der Ostküste Tasmaniens geparkt hat. Weiterlesen

Boah – aufwachen in einem komplett dunklen Raum ohne Fenster – das mag ich gar nicht! Über das Fenster im Wohnzimmer kam ein bisschen dämmriges Licht rein, das schaffte es aber nicht bis um die Ecke zum Bett. 

Hier wollte ich nicht noch zwei Nächte bleiben – irgendwie musste was geschehen.

Und auch mit dem Auto musste was geschehen.  Weiterlesen

Weder gestern Abend noch heute Morgen sah der Wetterbericht für Hobart sehr vielversprechend aus – Regen bei 18-20 Grad! Und daran sollte sich auch die nächsten Tage nichts ändern.

Deshalb wanderten Regenjacken und Schirm ins Handgepäck, außerdem unsere Fleecejacken und die Pullover. Kommt einem zwar irgendwie komisch vor, wenn es morgens um 8 Uhr schon 25°C hat – aber sicher ist sicher.

Ein eher knappes Frühstück – unsere Vorräte sind aufgebraucht – um 8:30 war alles eingeladen und wir konnten starten. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: