Reisetage machen mich trotz inzwischen langjähriger Erfahrung immer ein bisschen unruhig, meistens bin ich noch vor dem Weckerklingeln wach. 

Der Wecker stand auf 7 Uhr, aber wir waren beide schon vorher auf und hatten Zeit für ein ausgedehntes Frühstück in der Morgensonne neben dem Pool. Weiterlesen

DSC00447Kurz nach 14 Uhr hielt das Taxi vor dem Segara Village in Sanur.

Unser dort deponierter Koffer war noch vorhanden und wir wanderten durch einen traumhaften tropischen Garten Richtung Rezeption.

Schon auf den allerersten Blick gefiel es uns hier – riesige Rasenflächen, uralte Bäume, jede Menge blühende Pflanzen, vor der Rezeption ein kleinerer Pool, der fast wie ein Teich anmutete – paradiesisch! Weiterlesen

Bei strahlender Sonne kamen wir auf Gili Air an. Und irgendwie schien dort alles insgesamt viel heller und freundlicher zu sein. 

Wir landeten direkt am Strand des Beach Club, einem kleinen Hotel, im Juni 2012 eröffnet und unter australischer Leitung.

Es machte gleich einen guten Eindruck, der kleine Bungalow hell und blitzsauber, davor eine große Terrasse mit gemütlichem Sofa, von der man sogar ein Stückchen Meer sah.
Weiterlesen

DSC002641. März – Letzter Tag in Ubud
Nach dem heftigen Gewitter letzte Nacht machte sich die Sonne rar am Morgen.

Nur sehr schwächlich erhellte sie den Himmel – das richtige Packwetter. Weil wir nur einen Koffer mit auf die Inseln nehmen wollten – es standen mehrere Transfers mit vermutlich kleinen Booten bevor – wollten wir den anderen morgen auf dem Weg zum Flughafen in Sanur deponieren, wo wir nach den Gilis noch 4 Tage bleiben wollten . Weiterlesen

DSC00174Der Cyclon Rusty beschäftigte uns weiterhin – für morgen sind definitiv keine Flüge nach Lombok mehr zu bekommen, offenbar sind eine Menge Leute von der Fähre auf den Flieger umgestiegen.

Und die Schnellboote sollen zwar morgen angeblich wieder fahren, allerdings wird bei Tripadvisor von einem auf Lombok lebenden und offenbar ziemlich sachkundigen Kommentator noch immer nachdrücklich davon abgeraten, in den nächsten zwei Tagen mit dem Boot zu fahren. Weiterlesen

DSC00087Bali ist vor allem eines – sehr grün! Kein Wunder bei der hohen Luftfeuchtigkeit – allerdings blieben wir gestern vom Regen total verschont, obwohl ja eigentlich noch Regenzeit ist.

Heute morgen frühstückten wir im Grünen – auf unserer Terrasse. Dieser Service (und der kostenlose Nachmittagskaffee mit Kuchen) gehört zum Konzept der Alam-Gruppe, die mehrere winzige und sehr individuelle Hotels mit meist nicht mehr als 10 Zimmern auf Bali und der Insel Gili Trawangan betreibt. Weiterlesen

DSC00005In unserem Prinzessinnen-Bett in der Märchensuite schliefen wir traumhaft – aber nur bis 6 Uhr!

Da dröhnte direkt hinter unseren Köpfen plötzlich irgendwas, das sich wie ein Lautsprecher anhörte und ohrenbetäubend laut”Geck-ko, geck-ko, geck-ko” schrie. Nach etwa 20 Wiederholungen war der Spuk vorbei – wir hatten offenbar Besuch von einem Riesengecko, der entweder unter oder hinter unserem Bett saß oder direkt vor dem Fenster hinter dem Bett. Weiterlesen

DSC00058… allerdings hätte ich sie heute auch kaum genutzt, denn wir saßen nur in Flugzeugen und Flughäfen herum.

Von Vientiane aus ging es mit Air Asia erst mal nach Kuala Lumpur, dort hatten wir ca. 3 Stunden Aufenthalt im uns noch von früher bestens bekannten LCCT (Low Cost Carrier Terminal). Davon standen wir ca. 40 Minuten an der Schlange zum Check-In und bereuten sehr, dass wir nicht online eingecheckt hatten.

Unser Weiterflug verzögerte sich eine knappe halbe Stunde, weil ein Wolkenbruch runterging und die komplette Startbahn in einen Fluss verwandelte. Kuala Lumpur ohne Regen wäre ja auch kaum vorstellbar gewesen. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: