P1190166Leider konnte wir unser himmlisch bequemes Bett im Victoria nicht lange genießen: Bereits um 5:30 brummte der Wecker.

Unser Boot ging um 7:00, um 6:45 sollten wir mit unserem Gepäck in der Lobby sein – da blieb nicht viel Zeit für ein ausgedehntes Frühstück.

Als das Restaurant um 6 Uhr öffnete, gehörten wir mit zu den ersten (waren aber bei weitem nicht die einzigen, von Chau Doc aus fahren viele mit dem Boot nach Phnom Penh.  Weiterlesen

P1190091Heute morgen wachten wir schweißgebadet auf – die Klimaanlage lief nicht.

Auch im Bad blieb alles dunkel – naja, relativ dunkel, denn neben dem Bad war ein Fenster, und wenn man die Tür (ohnehin eine Glastür) offen ließ, konnte man halbwegs was sehen.

Da auch im Zimmer das Licht nicht funktionierte, war klar, dass der Strom weg war. Weiterlesen

 P1190007… obwohl er mitten in der Nacht anfing. Als um 4:30 der Wecker klingelte, mussten wir uns schon gegenseitig etwas ermuntern, denn draußen war es noch stockdunkel.

Es gab nur eine Katzenwäsche, Zähne geputzt, angezogen und runter gewankt zur Rezeption. 

Die lag noch in tiefem Dunkel. Hinter dem Tresen erhob sich eine verschlafene Gestalt; auf dem Fußboden vor dem Eingang hatte auch jemand geschlafen, mit einem faltbaren Moskitonetz drüber. Weiterlesen

P1180971Wir wollten uns Stress ersparen und hatten deshalb gestern im Hotel eine Kombination aus Taxi und Bus gebucht, denn der Busbahnhof liegt ziemlich weit von Saigons Stadtzentrum und soll sehr groß sein.

Deshalb hatten wir ein bisschen Bedenken, ob wir dort auch den richtigen Bus finden würden. 

Pünktlich um 9:30 stand das Auto vor dem Hotel – und wir fielen fast in Ohnmacht: So ein uraltes, verdrecktes, verrauchtes Gefährt hatten wir nicht mal in Myanmar gesehen!!  Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: