005Am letzten Morgen kam Giovanni, um das Apartment abzunehmen – und trug netterweise unsere Koffer die gesamten 65 Stufen zum Auto rauf.

Obwohl unser Flieger erst um 16:10 ging, zockelten wir so gegen 12:30 los in Richtung Flughafen, denn wir mussten noch tanken, Auto pünktlich abgeben und der Verkehr auf Phuket ist unberechenbar.
Weiterlesen

004Man wird ganz schön faul, wenn keine regelmäßigen Ortswechsel anstehen, der Koffer nicht laufend neu gepackt werden muss, sondern die Tage einfach so dahingleiten.

Wir gleiten auch – über die Insel und sind immer wieder überrascht, wie vieles wir noch nie gesehen haben. 
Weiterlesen

Burma 1047Ein altes und erprobtes Hausmittel gegen Erkältung ist kräftiges Schwitzen – das ist hier eine der leichtesten Übungen und hat sicher mit dazu beigetragen, dass sich die Viren schleunigst vom Acker gemacht haben.

Vielleicht haben ja auch die Hals-Spülungen mit australischem Rotwein und thailändischem Chang-Bier ein bisschen geholfen – jedenfalls war nach wenigen Tagen alles vorbei. Weiterlesen

Burma 999Unser Apartment ist deutlich kleiner als das vom vorigen Jahr, wir haben lediglich ein Schlafzimmer sowie eine Kombination aus Küche und Wohnzimmer. Aber dafür haben wir eine ziemlich große Terrasse mit bequemen Plastik-Sesseln, die am Vormittag reichlich Schatten bietet. Weiterlesen

Burma 921Dieses Mal fiel uns der Abschied besonders schwer.

So sehr wir den Menschen eine Öffnung des Landes und damit hoffentlich verbunden deutliche Verbesserungen ihrer persönlichen Situation und der Infrastruktur wünschen, heißt es sicher auch, dass beim nächsten Besuch vieles anders sein wird.

Ob Massentourismus große Veränderungen bringt? Ob ein so tief religiöses Land, in dem es im Moment aber noch fast überall an Infrastruktur fehlt, wirklich mit Tourismusauswüchsen wie z.B. in Thailand klar kommt? Weiterlesen

Burma 915Unser Flieger ging um 10 Uhr, also mal wieder etwas früher raus als die letzten Tage. Beim Frühstück noch ein letzter wehmütiger Blick über den Pool zum Meer.

Ob wir wohl nochmal hierher kommen werden?

Die geplanten massiven Preiserhöhungen lassen es eher unwahrscheinlich erscheinen …. Weiterlesen

Burma 856Letzte Tage sind immer etwas zwiespältiges – einerseits kommt was Neues, andererseits muss man Abschied nehmen.

Das fällt uns hier dieses Mal besonders schwer, weil wir fürchten, dass die paradiesische Ruhe an diesem Strand nicht mehr lange so bleiben wird.

Je mehr Myanmar sich öffnet, desto mehr wird auch der Tourismus forciert werden. Dann wird es hier sicher sehr bald sehr voll werden . Und vermutlich auch sehr teuer!
Weiterlesen


Burma 793Doris und Walter mussten leider schon abreisen, ihr Flieger ging um 11 Uhr.

Da der Flughafen nur ca. 15 Minuten entfernt liegt (was aber nicht stört, denn es gibt nur wenige Flüge am Tag und selbst die bekommt man nur selten mit), war aber kein allzu früher Aufbruch nötig.

Unser Abschied war sehr herzlich, wir haben jetzt Wien als potenzielles Kurzreiseziel mit hoher Priorität in unsere Reisepläne aufgenommen! Weiterlesen

Burma 670Aufwachen im Himmelbett hat schon was! Zwar sieht man die Welt erst mal wie durch eine Milchglasscheibe, weil die Moskitovorhänge ziemlich dicht sind, aber da ich morgens ohnehin nicht viel sehe, so lange die Kontaktlinsen nicht drin sind, macht das nichts.

 

Eigentlich wollte ich mal wieder so richtig lange schlafen – aber irgendwie klappt das nicht so recht.  Weiterlesen

Burma 649Unser Flug ging erst um 13:00, also viiieeel Zeit, um etwas länger zu schlafen und ausgiebig in der wärmenden Morgensonne zu frühstücken.

Heute gab es nicht nur hauchdünne Zitronen-Pfannkuchen, eher eine Art Crêpe, sondern danach noch kleine frittierte Teigtaschen (Samosa) mit würzigem Gemüse drin.

Schmeckte wunderbar – aber Dieter schüttelte nur den Kopf…. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: