Burma 921Dieses Mal fiel uns der Abschied besonders schwer.

So sehr wir den Menschen eine Öffnung des Landes und damit hoffentlich verbunden deutliche Verbesserungen ihrer persönlichen Situation und der Infrastruktur wünschen, heißt es sicher auch, dass beim nächsten Besuch vieles anders sein wird.

Ob Massentourismus große Veränderungen bringt? Ob ein so tief religiöses Land, in dem es im Moment aber noch fast überall an Infrastruktur fehlt, wirklich mit Tourismusauswüchsen wie z.B. in Thailand klar kommt? Weiterlesen

Burma 915Unser Flieger ging um 10 Uhr, also mal wieder etwas früher raus als die letzten Tage. Beim Frühstück noch ein letzter wehmütiger Blick über den Pool zum Meer.

Ob wir wohl nochmal hierher kommen werden?

Die geplanten massiven Preiserhöhungen lassen es eher unwahrscheinlich erscheinen …. Weiterlesen

Nordthailand 743Wieder ein trüber Tag in Yangon, eine wässerige Sonne blinzelte ab und zu durch dichte Wolken. Wir waren nicht unglücklich, dass wir weiter zogen – Yangon gehört nicht unbedingt zu meinen Lieblings-Städten.

Mal abgesehen von den wirklich beeindruckenden Pagoden wie Shwedagon, Sule und noch einigen weiteren, ist es eine Stadt mit teils wunderschönen Gebäuden in verschiedensten Stadien des Zerfalls, einigen eher halbherzigen Sanierungs-Versuchen und inzwischen auch etlichen neuen, wenig schönen, Bauten.
Weiterlesen

Nordthailand 694Mmmhhhh – das Frühstück war einfach super!

Wie kommen ja ziemlich rum und kennen jede Menge gute Hotels in Südostasien – aber das Frühstück im Traders in Yangon kann so schnell keines toppen! 

Hier gibt es nicht nur die obligatorische Eier-Station, wo Eier nach Wunsch zubereitet werden, und eine Waffel-Pancake-Station– es gibt auch eine indische Station, eine japanische, eine chinesische, eine burmesische … Weiterlesen

Burma 916Reisetage sind oft nicht besonders angenehm oder aufregend, es sei denn, es ist – wie bei unserer Fahrt durch Nordthailand – der Weg das Ziel und man reist nicht nur, um irgendwo anzukommen

Aber der heutige Tag war einer der eher unangenehmen Sorte: Morgens regnete es in Strömen, auch, nachdem es aufgehört hatte, blieb es trüb und wurde nicht richtig hell.

So eine Art November-Feeling bei allerdings ca. 25°C … Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: