P1100165Nachdem es am Samstag erneut heftig geregnet hatte, bediente der letzte Tag auf Phuket nochmal alle Tropen-Klischees:

Der Himmel indigo-blau, die Sonne strahlend, das Meer schillerte türkis, war glasklar und von jener “Gin-Qualität”, bei der man meterweit in die Tiefe schauen kann.

Außerdem war es endlich mal wieder völlig ruhig, das hieß dann für mich – auf den Rücken legen, Augen zu und einfach treiben lassen. Weiterlesen

P1100144… und der morgige Sonntag muss einfach mal noch ein bisschen Sonne bringen, nachdem der heutige, vorletzte Tag, mal wieder von der total trüben, verregneten Sorte war.

Morgens noch einigermaßen ok, ein paar Wolken – bei meinen früh-morgendlichen Runden im Pool wurde ich nur von unten nass.

Das wird mir fehlen, morgens friedlich im Pool kurven, übers Tal aufs Meer schauen und die Gedanken schweifen lassen, fast wie eine Meditation. 
Weiterlesen

P1100136Dreimal werden wir noch wach … dann ist Abreisetag. Zwar noch nicht das Ende unserer Reise, denn es geht ja noch knapp zwei Wochen nach Bali, aber es ist mal wieder Koffer packen angesagt. Nach vier Wochen ohne fast tägliches Packen muss das erst wieder geübt werden.

Und ich staune mal wieder, wie sich manche Dinge offenbar einfach irgendwie vermehren und die Koffer immer voller werden. Dabei hab ich doch dieses Mal kaum was gekauft!!!! Weiterlesen

P1100168Die ersten beiden Wochen auf Phuket sind praktisch rum.

Die Tage verlaufen ruhig, auch wir werden immer ruhiger, sortieren unsere Erinnerungen an Australien und ich versuche, Ordnung in die Fotos zu bringen.

Es sind dieses Mal erheblich weniger Bilder als nach der letzten Dreimonats-Reise, was wohl auch daran liegt, dass wir damals mehr Länder bereist hatten und es in Asien doch deutlich mehr Fotomotive, vor allem auch Menschen, gibt, als in Australien. Weiterlesen

P1100142So langsam sind wir eingerichtet.

Zwar hat Judy die versprochene Teekanne noch immer nicht geliefert und ich mache mir vorläufig Tee im Kochtopf … und statt Geschirrhandtücher hat sie uns Spültücher gebracht … aber es läuft.

Und wenn man morgens beim Aufwachen gleich soooo einen Blick aus dem Fenster genießt! Weiterlesen

P1100141Ab sofort heißt es nur noch: Abhängen und Faulenzen, Schwimmen und Strand-Spaziergänge, leckeres thailändisches Essen und asiatische Früchte …. 

Falsch: Erst mal musste eingekauft und die Einrichtung der Wohnung ergänzt werden.

Wir haben für einen Monat in Kata, im Süden der thailändischen Insel Phuket, eine Wohnung genommen.  Weiterlesen

… und das merkt man!

Falls mein Geschreibsel nicht so recht Sinn machen, liegt es daran, dass es jetzt kurz vor 5:00 Uhr morgens ist (malaysische Zeit).

Wir fühlen uns aber wie kurz vor 8:00 (australische Zeit) und hocken nach 8 Stunden Flug fast ohne Schlaf jetzt ziemlich übernächtigt auf dem Flughafen in Kuala Lumpur, wo wir auf unseren Anschlussflug nach Phuket warten .

Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: