… ist nicht so ganz einfach in Bangkok.

Hunderttausende stinkender Tuktuks, Roller, PkW und LKW, eine Verkehrs-Lawine, die regelmäßig zur Rushhour die Stadt fast komplett lahm legt, dazu schwarzer fettiger Diesel-Qualm aus den Expressbooten und Fluss-Fähren – ein Luftkurort ist Bangkok wirklich nicht.
Und grüne Lungen muss man in der Innenstadt ziemlich suchen, Parks und Grünanlagen sind eine Rarität in der Millionenstadt. 
Weiterlesen

Wer an einem Wochenende in Bangkok ist, hat’s gut! Denn dann locken nicht nur die üblichen Sehenswürdigkeiten, sondern auch diverse Märkte, die es so unter der Woche gar nicht gibt.

Der größte, bekannteste und meist-besuchte ist der Chatuchak Markt – hier gibt es praktisch nichts, was es nicht gibt. Allerdings muss man schon zur Sorte der Shopaholics oder Schnäppchen-Jäger gehören, um den Trubel und die Enge dort wirklich genießen zu können.

Wem der Sinn eher nach einer ruhigeren Location steht, wo man zudem noch exzellent essen und davor oder danach eine Bootsfahrt durch die kleinen Klongs Thonburis machen kann, sollte den Taling Chan Floating Market besuchen. Weiterlesen

Fast könnte man sagen „Same procedure as every year!“ Kaum ein Jahr ohne Bangkok am Anfang und/oder Ende einer großen Reise. 

Das liegt allerdings weniger daran, dass Bangkok zu meinen absoluten Lieblings-Städten gehört, sondern vor allem, dass Flüge nach Bangkok nach wie vor sehr günstig sind.

Aber egal, aus welchem Grund – Bangkok ist nicht nur immer eine Reise wert, es ist für uns auch immer wie „Heim Kommen“, so vertraut ist uns diese wunderschöne, aufregende und unendlich vielseitige Stadt inzwischen. Weiterlesen

p1280440Ubon Ratchathani ist zwar eine Provinzhauptstadt, aber eben doch eher provinziell als hauptstädtisch. Um von hier aus irgendwo hin zufliegen, muss man immer über Bangkok.

Auch für uns hieß das, zunächst in die thailändische Hauptstadt und anschließend weiter nach Singapur.

Dass dabei mehr oder weniger ein voller Tag drauf geht, ist leider unvermeidbar. Weiterlesen

P1280336Noch mal beim Frühstück den Blick auf den Mekong genießen …

Und dann –noch ein zweites letztes Mal den Blick auf den Mekong genießen. Oder besser – dieses Mal wirklich auf den Zusammenfluss des Mekong mit dem Moon River (ob das der aus dem berühmten Lied ist ???)

Denn Kong Chiam hat noch einen Hausberg. Und auf den müssen wir sowieso rauf, wenn wir nach Ubon Ratchathani fahren. Und von oben sieht man sowieso alles viel besser. Und außerdem steht da auch noch ein wirklich bemerkenswerter Wat! Weiterlesen

P1280344Steter Tropfen höhlt den Stein – eine Binsen-Weisheit, aber eine, die zu den größten Natur-Wundern dieser Erde geführt hat.

Der vergleichsweise kleine Colorado-River hat in den USA über Millionen Jahre hinweg den gigantischen Grand Canyon in den dortigen roten Sandstein gefräst.

In Thailand ist es der erheblich größere Mekong, der hier im Osten ebenfalls den weichen Sandstein bearbeitet hat und Krater, Canyons, Höhlen geschaffen hat. Weiterlesen

P1280301Reisfelder so weit das Auge reicht! Smaragdgün, zartgrün, das Wasser glitzert in der Morgensonne …

Der Isan ist trocken und braun, hatte ich gedacht – ist er auch. Manchmal.

Aber eben auch sehr grün, bietet Seen und saftige Felder und ist mit seinen vielen Bergen und Flüssen eine landschaftlich enorm abwechslungsreiche Landschaft. Weiterlesen

P1280242Auch heute ging’s wieder am Mekong entlang. Allerdings mit einem Schlenker ins Land.

Denn irgendwo hatten wir von einem riesigen Sandsteinfelsen gelesen, der einsam mitten in der Gegend steht und in dessen Felswände ein Kloster eingebaut sein soll.

Das Ganze soll auf ziemlich wackligen Stegen erreichbar sein, aber auch von unten schon recht spektakulär aussehen. Weiterlesen

p1280198Wenn ein Fluss durchs Land mäandert und eine Straße genau dem Fluss-Verlauf folgt, ist die Strecke von A nach B auf diesem Weg nicht wirklich die kürzeste. Aber – mit Sicherheit die schönste.

Oder zumindest die landschaftlich interessanteste. Und überhaupt – wir sind auf Reisen und nicht auf der Flucht!

Nur – wenn man ein Navi hat, versucht das immer auf Biegen und Brechen, die kürzeste und schnellste Route durch zu drücken. Da hilft nur – Navi aus, Hirn an, Karte in die Hand und einfach drauf los fahren. Weiterlesen

P1280073Die bizarren Karstfelsen und –berge und der Steinwald von Kunming in Yunnan (China) sind weltberühmt. Hoch aufragende Gesteinsformationen, Felsen und Hügel, eingebettet in kleine Wälder, umgeben von Flüssen.

Und so was ähnliches, mit dem Namen Suan Pha Hin Ngam, soll es ganz in der Nähe von Loei geben.

Hatten wir irgendwo gelesen – und sogar eine (allerdings ziemlich vage) Anfahrtsbeschreibung ausgegraben. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: