T A S M A N I E N

H O B A R T
Lodge on Elizabeth

Ein historisches Gebäude, wunderbar restauriert und perfekt gepflegt, mit einem zauberhaften Garten und Zimmern, die direkt aus England zu stammen schienen.Unseres (Nr. 9) hatte ganz besonders viel Charme – es hatte einen winzigen Balkon zum Garten!

Alle Zimmer sind gemütlich eingerichtet, teils mit Himmelbetten und haben ein eigenes Bad. Und die Betten haben beheizbare Unterbetten – in kühlen Nächten eine Wohltat!

Den Gästen steht ein herrlich altmodisches Wohnzimmer zur Verfügung, wo Karaffen mit Portwein, Gläser mit Plätzchen, Schalen mit Süßigkeiten sowie Tee, Kaffee und Kakao bereit stehen. Nachdrucke alter Zeitschriften aus den 60ern liegen herum, die Regale sind voll von Büchern, die man ausleihen kann, im Hintergrund spielen alte Songs oder sanfter Jazz.

Das Frühstück – stilvoll am weiß gedeckten Tisch – ist sehr gut und üppig, mit einer überwältigenden Auswahl an Köstlichkeiten. Endlich mal wieder Obst satt! Loser Tee zum Aufbrühen! Verschiedene Brotsorten. Schinken, Käse – sogar Eier …  Und Julie brachte ständig Nachschub.

Hier fühlt man sich auf Anhieb wohl, denn Julie und Jeff, die das Guesthouse betreiben, wollen, dass ihre Gäste möglichst wieder kommen!



C R A D L E   M O U N T A I N S
Cradle Mountains Hotel

Hier wohnt man mitten in der Wildnis – und dank großer Panorama Fenster erlebt man die Natur praktisch hautnah!

Das Hotel ist ziemlich groß, aber lediglich einstöckig. Es gehört dem RACT, dem tasmanischen Automobilclub, und Mitglieder anderer Autoclubs – also auch ADAC-Mitglieder bekommen Rabatt!!!

Wir waren vom Zimmer und nicht zuletzt von der Aussicht absolut begeistert. Zwei riesige Betten, viel Platz, total gemütlich – und direkt vor unserem großen Fenster mit kleinem Balkon begann die Wildnis. Zwei sehr bequeme große Betten, viel Platz, auch im Badezimmer.

Richtig toll sind die Lounges, die etwa in der Mitte von jedem der beiden Zimmer-Flügel liegen. Bequeme Sofas, ein Kaminofen und Bücher zum Schmökern ..

Dank eines Sondertarifs war Frühstück eingeschlossen – und das ließ keine Wünsche offen. Leider galt das nicht für das Hotel-Restaurant – dort ist das Essen mäßig und sehr teuer. Aber da es in der Umgebung absolut nichts anderes gibt, ist man auf’s Hotel angewiesen. Tipp: Wer nicht sehr hungrig ist, kann sich für in der Bar eine kleine und deutlich billigere Mahlzeit bestellen.



S T R A H A N
Aloft

Wir hatten nur das  billigste Zimmer gebucht und kamen weit vor der normalen Check-in Zeit an.

Aber Thekla, die freundliche Besitzerin, hatte nicht nur kein Problem mit unserer frühen Ankunft, sondern gab uns auch statt des kleinen Dachgeschoss-Apartments, das wir günstig gebucht hatten, die Schlüssel für ein wunderbares großes Garten-Studio.

Und das war ein Traum! Sehr groß, absolut gemütlich eingerichtet und wirklich alles von sehr hoher Qualität. Thekla und ihr Mann waren früher sehr viel unterwegs und wollten hier Gästezimmer schaffen, wie sie sie sich selbst auf ihren Reisen gewünscht hätten.

Und das ist mehr als gelungen: Ein sehr breites und bequemes Bett, eine gut ausgestattete Küche, gemütliches Sofa, großer Flachbild-Fernseher. Und im Bad Waschmaschine und Trockner – einfach ideal, um mal in Ruhe die Wäsche zu waschen!
Auf der kleinen Veranda konnte man gemütlich sitzen und ein Glas Wein trinken.

Thekla und Paul sind perfekte Gastgeber – wir erhielten viele Tipps und Hinweise, aber sie waren nie aufdringlich.

Zum Vergrößern anklicken