Am 24. Juni ist Johannistag, die Nacht davor ist die Johannisnacht. In Österreich und Südtirol brennen dann die Johannisfeuer auf den Bergen.

In Norwegen heißt es Sankthans Tag – auch da brennen am 23. Juni abends riesige Feuer. Die Sonne geht fast nicht unter, man feiert die langen Sommernächte, es wird gegrillt, gesungen, getanzt. 

So ähnlich hatten wir es uns vorgestellt – und auch schon rausgefunden, wo in der Nähe von Bergen ein riesiges Feuer entzündet werden sollte. Weiterlesen

22. Juni 2018
So heißt die Tour, die wir heute gemacht haben. Sozusagen die Highlights Norwegens im Schnelldurchgang. Aber trotzdem irgendwie ganz gemütlich.

Gebucht hatten wir diese Tour eigentlich für morgen – aber die Wetter-App hat für den Samstag absolutes Mistwetter angekündigt! Heute sollte es hingegen sonnig und warm werden.

Zwar war die Tour so kurz vor knapp eigentlich unstornierbar – aber eine freundliche Mail an das Tourist-Büro in Bergen mit der Bitte um Umbuchung wurde gestern innerhalb einer Stunde beantwortet – klar, umbuchen ist KEIN Problem! Weiterlesen

21. Juni 2018 – Von Haugesund nach Bergen
Heute ist der längste Tag des Jahres, die Sonne geht früh auf (4:11 Uhr) und spät unter (23:09 Uhr). Also zwar nicht wirklich eine Nacht ohne Dunkelheit – aber immerhin fast!

Schon morgens um halb vier war es ziemlich hell, kurz nach 4 Uhr kitzelte mich die Sonne an der Nase! Eigentlich ein Grund zu ekstatischer Freude – aber bitte nicht um diese Zeit! Da drehte ich mich lieber nochmal rum … Weiterlesen

20. Juni 2018 – Von Stavanger bis Haugesund
Passt irgendwie so ziemlich auf den heutigen Tag – in vielfacher Hinsicht. Einmal war das Wetter – na ja, eben unteriridisch. Zumindest bis zum späten Nachmittag.

Zum anderen verlief die Straße ziemlich häufig unteriridisch. Oder vielleicht sollte man sagen „unterseeisch“ – denn etliche der Tunnels führten unter Fjorden hindurch!
Und das waren nicht einfach nur simple Tunnels, stur geradeaus, bis man wieder irgendwo raus kommt. Weiterlesen

19. Juni 2018 – Von Kristiansand nach Stavanger
Dass auf Norwegens Straßen  die Höchstgeschwindigkeit 80 km/h ist, wussten wir. Ist auch in Ordnung – schließlich kennen wir ähnliches bereits aus Neuseeland. Und außerdem wollen wir ja nicht durch’s Land rasen, sondern das Land sehen.

Heute stellten wir allerdings fest, dass das alles reine Theorie ist und die Betonung auf “Höchst” liegt.

Tatsächlich kann man nämlich nur sehr, sehr selten wirklich 80km/h fahren. Weiterlesen

… die an mein Fenster tropfen …

Wenn es nur Tropfen gewesen wären, hätten wir das locker weggesteckt. Aber das, was da heute Vormittag so runter kam, war eine innige Symbiose von Regen und Wind. Da tropfte nichts mehr, da wurde das Wasser fast waagrecht übers Skagerrak an unser Fenster geworfen!

Gut, dass wir unsere Nerven erst mal mit einem üppigen und ausgedehnten Frühstück beruhigen konnten! Wenn man so bei heißem Kaffee, heißem Porridge, heißen Eiern im Trockenen vor großen Panoramafenstern sitzt, hat so ein Regensturm sogar einen gewissen Reiz. Weiterlesen

17. Juni 2018
Was sich fast anhört wie ein bayrisches Schimpfwort, war unser heutiges Ziel. Ohne das Skagerrak zu überqueren, kommt man nämlich nicht von Dänemark nach Norwegen –  zumindest nicht, wenn man die Strecke teilweise auf dem Wasser zurücklegen will.

Wir waren schon in aller Herrgottsfrühe auf den Beinen. Warnungen vor Staus an der deutsch-dänischen Grenze wegen verstärkter Grenzkontrollen, vor Baustellenstaus um Aalborg und auch vor Verzögerungen durch penible Passkontrollen an der Fähre hatten uns etwas aus dem Konzept gebracht. Weiterlesen

16. Juni 2018
Wir sind wieder unterwegs!

Auch wenn es dank meiner Blog-Trödelei so aussehen mag, als wären wir gerade erst aus Taipei zurück gekommen – unser Rückflug war tatsächlich bereits im März! Und deshalb war es jetzt höchste Zeit, dass wir mal wieder aufbrechen.

Dieses Mal betreten wir absolutes Neuland – es geht nach Norwegen! Das Land der Fjorde und der Mitternachtssonne, das angeblich glücklichste Land der Welt wollte ich schon ewig mal besuchen. Weiterlesen

Der dritte und letzte Tag in Taipei. Da unser Flieger erst um 23:35 geht, ist nochmal reichlich Zeit, die Stadt weiter zu erkunden. Es ist immer noch frühlingshaft warm, aber noch diesiger als gestern – also doch nix mit Gondelfahrt auf den Berg!

Stattdessen wollen wir den Konfuzius Tempel besuchen.

Aber vorher müssen wir noch was anderes erledigen – unser Gepäck los werden und für den Flug einchecken. Beides kann man hier mitten in der Stadt erledigen, am In-Town Check-in! Weiterlesen

Heute ging’s wirklich kreuz und quer durch die Stadt – die übrigens sowas von blitzsauber ist, dass man gar nicht glauben kann, in Asien zu sein!

Mit dem Stadtplan in der Hand klapperten wir die eindrucksvollsten Highlights der Stadt ab, was dank sehr gut ausgebautem U-Bahn-Netz relativ einfach ist. Noch nie zuvor fiel es uns so leicht, sich in einer asiatischen Großstadt zurecht zu finden.

Allerdings muss man auch dazu sagen, dass die wirklich sehenswerten Highlights der Stadt an maximal zwei Händen abgezählt werden können …
Weiterlesen

Wenn man mit einer taiwanesischen Airline (China Airlines) fliegt, bietet sich ein Stopp in Taipei eigentlich förmlich an.

Auf dem Hinflug wollten wir zügig an’s Ziel – aber jetzt, auf dem Rückflug, nehmen wir uns ein bisschen Zeit. Drei Tage in Taipei – wir sind sehr gespannt, denn eigentlich stand Taiwan absolut nicht auf unserer „To Do“ Liste …

Warum gerade mit China Airlines nach Neuseeland??? Ganz einfach – ein fast schon unglaubliches Angebot für einen Flug von Frankfurt nach Taipei in der Premium Economy und anschließend weiter nach Australien und Neuseeland in der Businessclass ließ uns alle Vorbehalte gegen chinesische Airlines vergessen – wir buchten! Und waren (sind) absolut begeistert! Weiterlesen

10. März
Vor lauter sportlichen Highlights hätten wir fast übersehen, dass in Auckland derzeit ein mehrwöchiges Kunst-Festival stattfindet – das Auckland Arts Festival!

Zwar konnten wir an unserem allerletzten Tag nicht mehr allzuviel davon mitkriegen – aber ein bisschen was zu sehen gab es schon noch.

Überall in den Straßen fallen z.B. bunt bemalte Eulen auf. Insgesamt 47 jeweils 1,65m großen Eulen-Skulpturen wurden von einheimischen und internationalen Künstlern gestaltet und in der Stadt aufgestellt, außerdem gibt es noch 60 kleinere, die Schüler dekoriert haben. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: