12. Februar 2018
… und am Nachmittag ein laaaanges Fluss-Tal! Und außerdem der Wechsel von der West- an die Nordküste.

Für den gestrigen Regentag werden wir heute üppig entschädigt – schon morgens zeigt sich der Himmel stellenweise blau, warm ist es auch.

Vor unserer Haustür sieht es dann auch wirklich deutlich manierlicher aus als gestern Abend!
P1040842 Weiterlesen

11. Februar 2018
Jaaa – der Wetterbericht hatte es schon seit Tagen angekündigt – heute soll es regnen! Aber man muss ja nicht gleich sooo übertreiben!

Wir hatten doch für heute früh eine schöne Gletscherwanderung geplant, später noch einen Sidetrip an die Küste, der Okarito Trig Walk stand auf unserer Liste  ….

Nachts rauschte und prasselte es schon mächtig, morgens wurde es gar nicht richtig hell – die dicken dunklen Wolken ließen fast kein Licht durch. Weiterlesen

10. Februar 2018
Heute geht es rüber an die Westküste – berüchtigt für heftige Regenfälle und scharfe Winde, beliebt wegen der sagenhaften Gletscher und anderer Natur Highlights.

Es gibt nicht sehr viele Ost-West-Verbindungen – wie es überhaupt nicht wirklich viele Straßen in Neuseeland gibt. Wenn dann mal eine, z.B. durch einen Erdrutsch, beschädigt oder gar zerstört wird, hat das ziemlich weit reichende Folgen! Weiterlesen

9. Februar 2018
Ihr erinnert euch – Queenstown und Umgebung ist der Ort für alle Aktiven. Die den Nervenkitzel suchen und keinen Herausforderungen aus dem Weg gehen.
Einerseits ….
Andererseits kann man hier auch total entspannt seine Tage mit Sightseeing verbringen – und dabei den Aktivisten zuschauen, wie sie sich ihre Kicks holen!

Ganz entspannt gingen wir deshalb den heutigen Tag an. Kurz mal im Gärtchen die Temperatur geprüft (warm! sehr warm!!), dann seeehr ausgiebig gefrühstückt und dabei überlegt, was wir heute machen. Weiterlesen

8. Februar 2018
In Neuseeland ist manches anders. Und in Neuseelands Motels ebenfalls.

An vieles haben wir uns inzwischen gewöhnt – aber es gibt doch immer wieder mal was, das selbst uns zum Staunen bringt!

Dass der Tag mit einer gründlichen Morgenwäsche beginnt, ist ja nichts ungewöhnliches.

Aber dass die gründliche Wäsche sich auch auf’s Auto erstreckt, war dann doch eine echte Überraschung! Weiterlesen

7. Februar 2018
Perfekte Tage hatten wir schon eine ganze Menge auf dieser Reise. 

Aber es gibt so Tage, da ist alles noch ein bisschen besser. Noch schöner. Noch größer. Da passt einfach ALLES! Eben perfekt perfekt!

Und was genau aus einem perfekten einen perfekt perfekten Tag macht, kann man ganz schlicht in einen Satz fassen:

„EIN PERFEKT PERFEKTER TAG – BRAUCHT WASSER UND BERGE!“ Weiterlesen

6. Februar 2018
Bis zum südlichsten Punkt der Südinsel wollten wir heute fahren – näher an der Antarktis als am Äquator! Allerdings hofften wir auf un-arktische Temperaturen und trockenes Wetter!

Nachdem es die ganze Nacht heftig geschüttet hatte, war dem Himmel wohl das Wasser ausgegangen – er strahlte wie frisch gewaschen in schönstem Blau (zumindest in eine Richtung)! Und wir sahen, was für eine begnadete Lage unsere Unterkunft hatte! Weiterlesen

5. Februar 2018
Schon beim Einladen des Gepäcks wurden wir ziemlich nass. Die ganze Nacht hatte es durchgeregnet, der Wetterbericht verhieß auch absolut nichts Gutes für den heutigen Tag!

Dabei hatten wir eine landschaftlich unglaubliche Strecke vor uns – es ging in die Catlins!

Diese wildromantische Ecke der Südinsel hatte uns vor zwei Jahren derart gut gefallen, dass wir dieses Mal mehr Zeit und sogar eine Übernachtung eingeplant hatten. Weiterlesen

4. Februar 2018
Heute kam die andere Seite des Otago Harbour dran, die Otago Peninsula. Zwar hatten wir die schon zwei Mal kreuz und quer durchstreift, aber sie ist landschaftlich einfach ein echtes Highlight und man kann immer wieder Neues entdecken.

Die Portobello Road hält sich dicht ans Wasser und schlängelt sich bis ans Ende der Halbinsel. Es ist Sonntag – und halb Dunedin scheint unterwegs zu sein.
P1030854
An den bunt bemalten Wartehäuschen wartet allerdings niemand – vielleicht fährt sonntags der Bus nicht … Langweilig wird einem beim Warten jedenfalls nicht – auch die Rückseiten der Häuschen sind oft bemerkenswert! Weiterlesen

P10308303. Februar 2018
Wenn man in Dunedin jemand nicht so richtig versteht, muss das nicht unbedingt mit den eigenen Englisch-Kenntnissen zu tun haben.

Viel wahrscheinlicher ist es, dass die Vorfahren des Gesprächspartners dafür verantwortlich sind – die kamen hier nämlich ziemlich oft aus Schottland!

Und schottisches Englisch klingt ziemlich merkwürdig, daran hat sich auch durch die Auswanderung nicht viel geändert. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: