2011-01-15 Melboure 001Obwohl wir wirklich schon viel in der Welt herum gekommen sind – eines fehlte: Die Überschreitung des Äquators. Seit gestern Abend ist auch dieser weiße Fleck auf der Reisekarte verschwunden – allerdings haben wir das wichtige Ereignis verschlafen.

Bis der Flieger in Kuala Lumpur startete, war es schon nach 22:00 – es gab mal wieder eine Verspätung, weil irgendjemand zwar eingecheckt und seine Koffer aufgegeben hatte, dann aber nicht an Bord war.  Weiterlesen

Malaysia war ja nur eine Zwischenstation, um den Jetlag in zwei Raten besser verdauen zu können – na ja, nicht ganz, denn Langkawi hat durchaus seinen Reiz, vor allem, nachdem es sich die letzten Tage wettermäßig mächtig ins Zeug gelegt hatte und Sonnenschein pur herrschte. Weiterlesen

Als ich gestern morgen aufgewacht bin, hab ich die Augen gleich wieder zugemacht: da hatte doch tatsächlich jemand draußen einen gleißenden Scheinwerfer angemacht!!

Beim vorsichtigen zweiten Versuch stellte sich heraus, dass das Licht natürlichen Ursprungs war  – die Sonne schien strahlend von einem tiefblauen Himmel!

Sogar das Meer hatte sich überlegt, dass Bleigrau auf Dauer keine gute Farbe ist und zeigte sich in Aquamarinblau mit winzigen weißen Tupfen … Weiterlesen

Sonne, Wärme, Meer, Palmen – so hatten wir uns das vorgestellt. Palmen und Meer sind vorhanden, warm ist es auch, aber mit der Sonne hapert es doch ganz gewaltig.

Schon bei der Ankunft in Kuala Lumpur wurden wir von strömendem Regen empfangen, beim Weiterflug nach Langkawi erklärte der Kapitän fast entschuldigend, über der Insel liege eine dicke Wolkendecke “and it is likely to rain”.

Und so kam es dann auch.
Weiterlesen

31. Dezember 2010 – Countdown

Der Countdown läuft, und obwohl wir es ja nicht zum ersten Mal machen, ist das Packen dieses Mal eine echte Herausforderung.

Wir hatten uns gerade so schön daran gewöhnt, mit ziemlich kleinem Gepäck zu reisen, schafften sogar locker das Air Asia Gepäcklimit von 15 kg pro Person bei unserem letzten 3-Monats-Trip – aber im warmen Südostasien war das auch kein größeres Problem: Ein paar dünne Hosen, ein, zwei Röcke, T-Shirts, FlipFlops – und schon war frau für fast alles gerüstet. Klar, Reiselektüre muss noch mit, ein bißchen Kosmetik und Sonnenschutz, auch das Netbook, die Kameras usw … aber es blieb immer noch reichlich Platz für Shopping-Beutestücke!

Eigentlich dachte ich, unsere Wanderung vom Freitag um’s Bolt Head sei nicht zu toppen – aber heute wurde es noch besser! 

Wenn man für Wanderungen Sterne vergeben könnte, würde diese 5 Sterne mit Auszeichnungen bekommen. Weiterlesen

P1060816Erstmalig Wolken am Himmel! Also setzten wir uns ins Auto und fuhren Richtung Westen, wo der Himmel noch blau war.

In Kingsbridge wurde die inzwischen saubere Wäsche abgeholt, dann ging’s zunächst über winzige Sträßchen nach Bigbury. 

Die kleine vorgelagerte Insel mit einem Hotel hat Agatha Christie als Vorlage für die „10 kleinen Negerlein“ gedient.
Weiterlesen

P1060801Irgend jemand meint es gut mit uns – traumhaftes Wetter, auch der Wind hat nachgelassen, also nichts wie los.

Über Kingsbridge, wo wir zuerst einen Sack Wäsche in der Wäscherei ablieferten, ging es Richtung Salcombe.

Auf einem abgelegenen Parkplatz im Nirgendwo stellten wir unser Auto ab – ein guter Wanderführer hat doch so seine Vorteile und lotst einen auch mal zu einem kostenlosen Parkplatz, denn leider kostet in England fast jeder Parkplatz horrend viel Geld. Weiterlesen

Ein Blick aus dem Fenster am frühen Morgen – durchgehend blauer Himmel ohne ein einziges Wölkchen!

Also beste Voraussetzungen für unsere heutigen Pläne, wir wollten „Stadt-Land-Fluss“ spielen: Erst mit dem Schiff den River Dart  von Dartmouth bis Totnes, dort das mittelalterliche Städtchen ansehen, dann mit dem Bus übers Land nach Paignton, einem Seebad, und zum Schluss die Küste entlang mit einem alten Dampfzug nach Kingswear und mit der Fähre über den Fluß zurück nach Dartmouth übersetzen.
Weiterlesen

p1060658Unsere Wirtin hatte Erbarmen mit unserer Sehnsucht nach einer Dusche – da ein Zimmer mit Dusche freigeworden war, bot sie an, die dortige Dusche zu nutzen.

Mit einer Handbrause in der Badewanne zu hantieren, war auf Dauer doch recht anstrengend.

So konnten wir blitzsauber die Weiterreise antreten, die wir aber ganz gemütlich angehen ließen.  Weiterlesen

p1060601What a beautiful morning!

Sonne satt schon früh am Tag.

Wir folgten dem Tipp unserer Wirtin, fuhren einfach zum Hafen  und versuchten, mit unserem Ticket auf eine frühere Fähre zu kommen. Und siehe da – es klappte! 

Sie nehmen jeden mit, der ein Ticket hat, wenn noch Platz ist. Weiterlesen

p1060511Bilderbuchwetter beim Aufwachen.

Ein super-leckeres, leider auch sehr kalorienträchtiges Frühstück – mit netten Leuten am Tisch. Und dann – in den New Forest

Kloster und Palace Haus in Beaulieu auf der anderen Seite des aufgestauten Beaulieu Rivers wollten wir schon lange mal anschauen – altes Kloster, wunderschöner Garten und elegantes Herrenhaus. 
Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: