P1060707Ein Blick aus dem Fenster am frühen Morgen – durchgehend blauer Himmel ohne ein einziges Wölkchen!

Also beste Voraussetzungen für unsere heutigen Pläne, wir wollten „Stadt-Land-Fluss“ spielen: Erst mit dem Schiff den River Dart  von Dartmouth bis Totnes, dort das mittelalterliche Städtchen ansehen, dann mit dem Bus übers Land nach Paignton, einem Seebad, und zum Schluss die Küste entlang mit einem alten Dampfzug nach Kingswear und mit der Fähre über den Fluß zurück nach Dartmouth übersetzen.
Weiterlesen

p1060658Unsere Wirtin hatte Erbarmen mit unserer Sehnsucht nach einer Dusche – da ein Zimmer mit Dusche freigeworden war, bot sie an, die dortige Dusche zu nutzen.

Mit einer Handbrause in der Badewanne zu hantieren, war auf Dauer doch recht anstrengend.

So konnten wir blitzsauber die Weiterreise antreten, die wir aber ganz gemütlich angehen ließen.  Weiterlesen

p1060601What a beautiful morning!

Sonne satt schon früh am Tag.

Wir folgten dem Tipp unserer Wirtin, fuhren einfach zum Hafen  und versuchten, mit unserem Ticket auf eine frühere Fähre zu kommen. Und siehe da – es klappte! 

Sie nehmen jeden mit, der ein Ticket hat, wenn noch Platz ist. Weiterlesen

p1060511Bilderbuchwetter beim Aufwachen.

Ein super-leckeres Frühstück – mit netten Leuten am Tisch.

Und dann – in den New Forest

Kloster und Palace Haus in Beaulieu auf der anderen Seite des aufgestauten Beaulieu Rivers wollten wir schon lange mal anschauen – ein altes Kloster, ein wunderschöner Garten und ein elegantes Herrenhaus. 
Weiterlesen

Wir waren begeistert – p1060477England empfing uns mit Sonne!

Es ging gemütlich übers Land, bis zu dem mittelalterlichen Städtchen Rye. Dort gab es einen ersten Stopp, der Ort ist einfach zu malerisch, als dass man daran einfach vorbei fahren könnte!

Außerdem brauchten wir englische Währung – die wurde dort am Automaten besorgt.  Weiterlesen

P1060442Von Calais nach Hampshire (Lymington und die Isle of White), dann weiter nach Devon, genauer, in die South Hams.

Anschließend in den äußersten Westen, nach Cornwall.

Und zum Schluss nach Somerset, zur sagenhaften Kathedrale von Wells und den Thermen von Bath. 

Los ging es am Weiterlesen

03. Apri – Nach 91 Tagen kehren wir heim

Wir konnten bis 14:00 in unserer Suite bleiben, deshalb hatte ich das Kofferpacken auch größtenteils auf heute verschoben.
Die Damen in der Lounge fragten auf unseren Wunsch noch mal nach, ob sich bei den Flügen irgendwas geändert hat, denn für den heutigen Tag war eine Großdemo der Rothemden angekündigt.
Sie erhielten die Auskunft, dass man schon 3 – 4 Stunden vor Abflug im Flughafen sein sollte, wegen der verschärften Sicherheitsmaßnahmen. Außerdem hieß es, es könne zu Staus kommen, wegen der Anreise der Demonstranten.

Weiterlesen

Der letzte Tag – die drei Monate waren doch erstaunlich schnell vorbeigegangen, wenn’s nach mir ging, könnte es noch eine Weile so weitergehen, das Leben aus dem Koffer macht mir gar nichts aus.

Allerdings scheint sich die Lage in Bangkok mehr und mehr zuzuspitzen, insofern bin ich ganz froh, dass es morgen heimwärts geht.
Weiterlesen

Ich war schon früh wach, machte mir einen Tee und genoss dann das riesige Wohnzimmer mit dem bequemen Sofa, während die Stadt draußen langsam erwachte.

Als auch Dieter so weit war, verzichteten wir auf das Frühstück in der Club Lounge zu Gunsten des wesentlich besseren und üppigeren Büffets im Erdgeschoss, wo wir zudem direkt am Fluss sitzen konnten.
Weiterlesen

P1060422

Das Hotel in Hoi An hatte den Transfer zum Flughafen Danang organisiert, das kostete zwar 2 $ mehr als mit dem normalen Taxi, war aber stressfreier.

Viel zu früh waren wir jedoch am Flughafen, dort war noch alles geschlossen, denn obwohl der Danang Airport „international“ ist, ist der Flughafen wenig mehr als eine kleine Baracke.

Aber es ging dann doch relativ pünktlich los, anschließend in Saigon fast 4 Stunden Rumsitzen und als wir endlich in Bangkok landeten, war es schon fast dunkel. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: