Muschel-Magie und Felsen-Fenster

Sandstrände kennt jeder. Muscheln am Strand sind auch nichts besonderes, gibt es überall. Aber einen Strand, der nur und ausschließlich aus Trillionen winzigster Muscheln besteht, die in Schichten bis zu 10 m Dicke übereinander liegen und kein einziges… Weiterlesen

Faultag …

…. muss auch mal sein! Schließlich sind wir fast drei Monate lang unterwegs, da kann man es auch ab und zu mal ganz langsam angehen lassen! Nachdem die letzten beiden Tage immer recht frühes Aufstehen angesagt war, schliefen… Weiterlesen

Rot, Blau, Weiß – der Francois Peron NP

Terracottafarbene Sandpisten, rostrote Klippen . . . Tiefblauer Himmel, blassblaues, leuchtendes Meer . . . Schneeweißer Muschelsand, cremeweiße Salzseen . . . Dazu dann noch tiefes bis zartes Grün an Büschen und Bäumen. Silbergraue Rinde an abgestorbenen Zweigen…. Weiterlesen

Stormy waters

Der tropische Cyclone Claudia tobte in den letzten Tagen über dem Norden Australiens und driftet derzeit allmählich Richtung Südwesen. Während es im hohen Norden zu heftigsten Regenfällen kommt, sind hier die Auswirkungen auf heftige Winde begrenzt. Ob das… Weiterlesen

Stürmischer Norden

Als wir vor zwei Tagen aus Perth losfuhren, hatte das Wetter eine kleine Kehrtwendung gemacht. Statt strahlend blauem Himmel gab es morgens dicke Wolken, heftigen Wind und Niesel bei gerade mal 22°.  Bis Geraldton änderte sich wenig –… Weiterlesen

Wilder Westen mit Capesy

Als wir Phil gestern erzählten, dass wir heute eine Tour mit einem Allradfahrzeug in den Francois Peron Nationalpark machen, mit Wula Guda Nyinda Tours, meinte er nur trocken “Very good choice – you picked the best! You’re gonna… Weiterlesen

Ausgefallen …

Heute sollte es mit einem Segel-Katamaran, der Shotover,  auf’s Wasser gehen. Von 13-16 Uhr wollten wir durch die Bucht vor Monkey Mia segeln – das hieß für uns erst mal, gemütlich ausschlafen und dann ausgiebig auf unserem Deck… Weiterlesen

Trillionen …

Die Zimmergröße hatte keinen negativen Einfluss auf unseren Schlaf – obwohl ich schon mal darüber nachdachte, wieso so kleine Zimmer die Namen von so großen Tieren hatten … Das Frühstück ist hier eine soziale Angelegenheit, alle Gäste nutzen… Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: