13. Juli – Ein Zug im Nirgendwo …

Wobei das nicht so gaaanz stimmt – es ist die Bahnstation, Rannoch Station, die im totalen “Nirgendwo” steht. Mitten im Moor, meilenweit entfernt von jeder menschlichen Behausung (mal abgesehen vom Bahnhofshotel). Vier Mal täglich kommen Züge vorbei –… Weiterlesen

12. Juli – Grampian Mountains

In Inverness waren wir auf dieser Reise zum letzten Mal in der Nähe des Meeres, auch wenn wir dort nichts davon gesehen haben. Heute ging es zwar zunächst noch parallel zur Küste, aber Wasser war keines in Sicht…. Weiterlesen

11. Juli – Auf Umwegen nach Inverness

Menno – warum war das nicht gestern so???? So sonnen-scheinig und blau-himmelig am Morgen, so richtig warm … Ich hätte den ganzen Tag auf der Terrasse mit Blick auf Loch Inchard verbracht, einfach nur gucken und genießen! Und… Weiterlesen

10. Juli – Wünsche werden manchmal wahr …

Wie war das noch mit dem Sprichwort? “Überlege dir gut, was du dir wünschst – es könnte in Erfüllung gehen …” Oder so ähnlich. Jedenfalls wurde mein gestriger Wunsch, einfach hier bleiben zu können, heute prompt erfüllt. Wenn… Weiterlesen

9. Juli – Kinlochbervie: Ich.Will.Hier.Nicht.Weg!!!

Nördlicher geht’s nicht mehr. Unser heutiges Ziel liegt an der nordwestlichsten Ecke Großbritanniens. Und auch wenn bei uns kaum jemand Kinlochbervie kennt, auch wenn das Örtchen gerade mal eine Handvoll Einwohner hat – im Königreich hat der Name… Weiterlesen

8. Juli – Achiltibuie

ZEIT-Leser kennen zumindest den Ortsnamen – Reiner Luyken berichtet seit Jahren nicht nur als Auslandskorrespondent der ZEIT generell über das, was Zeitleser über Schottland interessieren könnte, sondern in seinen “Mails aus Achiltibuie” auch über die großen und kleinen… Weiterlesen

7. Juli – There should be sunshine after rain …

… singt Mark Knopfler, Schotte und Leadsänger der Dire Straits, in seinem wunderbaren Song “Why Worry ”. Einer meiner absoluten Lieblingssongs – und bin völlig seiner Meinung! Nur gab es heute leider nicht mal einen Hauch, nicht mal… Weiterlesen

29. Juni – Isle of Skye bis Loch Long

Der Abschied von Skye und “Ben Tianavaig” fiel uns fast so schwer wie das frühe Aufstehen. Aber es musste sein, denn wir wollten mit der 10:10 Uhr-Fähre von Armadale nach Mallaig aufs Festland zurück. Heute hatten wir noch… Weiterlesen

27. Juni – Isle of Skye: Waternish

Ein Wunder war geschehen – die Sonne strahlte auch am Morgen wieder vom Himmel, an dem sich zwar ein paar weiße Wolken tummelten, die aber ziemlich unschuldig drein sahen. Wir hatten prima geschlafen und gingen den Tag voller… Weiterlesen

26. Juni – Regen und Nebel: Gairloch bis Isle of Skye

Trotz des zu kurzen Bettes hatten wir überraschend gut geschlafen (wie eigentlich überall bisher – die schottische Seeluft macht müde). Um 8:30 mussten wir frühstücken – das hatte unsere resolute Wirtin so festgelegt. Da wir heute ohnehin eine… Weiterlesen