Immer an der Küste lang

Unsere letzten beiden Tage wollten wir so weit wie möglich an der Küste verbringen, an der Ostküste – denn die Fähre nach Amsterdam legt in Newcastle ab. Da machte es im Hinblick auf Stressvermeidung Sinn, sich schon mal… Weiterlesen

Ziemlich grandios – Die Grampians

Wenn man sagt, dass man in Schottland in den Grampians war, erntet man meistens ratlose Blicke. Die hat irgendwie keiner auf dem Schirm – dabei machen die Grampian Highlands fast die Hälfte Schottlands aus! Das „Great Glen“, Glen… Weiterlesen

Stippvisite bei den Royals

Es war der Zufluchtsort von Queen Victoria, und auch ihre Ur-Ur-Enkelin Elisabeth verbringt viel Zeit hier – in Balmoral. Am Rande der schottischen Highlands liegt das Schloss, umgeben von Bergen und Wäldern, am Ufer des River Dee und… Weiterlesen

14. Juli – Gelebte Geschichte: Zum Hadrianswall

Morgen geht unsere Fähre zurück von Newcastle nach Amsterdam, die Nacht davor wollen wir in der Nähe von Newcastle verbringen. Und da bei unseren Reisen immer auch der Weg das Ziel ist, hatte ich eine Route ausgesucht, die durch… Weiterlesen

13. Juli – Ein Zug im Nirgendwo …

Wobei das nicht so gaaanz stimmt – es ist die Bahnstation, Rannoch Station, die im totalen “Nirgendwo” steht. Mitten im Moor, meilenweit entfernt von jeder menschlichen Behausung (mal abgesehen vom Bahnhofshotel). Vier Mal täglich kommen Züge vorbei –… Weiterlesen

12. Juli – Grampian Mountains

In Inverness waren wir auf dieser Reise zum letzten Mal in der Nähe des Meeres, auch wenn wir dort nichts davon gesehen haben. Heute ging es zwar zunächst noch parallel zur Küste, aber Wasser war keines in Sicht…. Weiterlesen

19. Juni – Pitlochry bis Inverness

Gestern Abend wurde es noch ziemlich spät:  Als ich mit dem Netbook runter in die Bar/Lounge ging, um den Beitrag online zu stellen und Mails zu checken, saß dort eine Frau, die ebenfalls ein Netbook vor und ein… Weiterlesen

18. Juni – In den Grampian Mountains

Das Wetter spinnt – frühmorgens Sonnenschein und blauer Himmel. Bis wir beim Frühstück saßen, waren aber schon dicke graue Wolken da und es nieselte. Dafür war das Frühstück zum Niederknien: Erst mal eine Schüssel heißen Porridge mit dicker Sahne und braunem Zucker. Die… Weiterlesen

17. Juni – Vom Meer in die Grampian Mountains

Morgens um 7 war die Welt wirklich noch völlig in Ordnung. Der Himmel fast wolkenlos, die Morgensonne ließ die Nordsee glitzern und das Frühstücks-Büffet hätte auch einem 5*-Hotel Ehre gemacht. Kurz vor 9 Uhr fuhren wir an der… Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: