ÜBER MICH/KONTAKT

2011-03-25 Bali 013FERNWEH packt uns regelmäßig und heftig.

Und es gibt nur eine Therapie: Einfach losziehen.

Alles andere ist mehr oder weniger wirkungslos, vor allem, Fotos oder Videos der Reisen anzusehen – das verstärkt das Fernweh nur noch.

Also geht es immer wieder für kurze oder längere Zeit los, und wir haben inzwischen schon eine Menge von der Welt  gesehen.

 Wie alles anfing

Vielleicht muss man erst mal in der Vergangenheit kramen, um raus zu finden, wie alles anfing.

Anfangs – Familienurlaube: Mama, Papa, 3 Kinder. Urlaub auf dem Campingplatz. Hotel oder Pension war im Budget nicht drin. Wir fanden es toll. Jede Menge Freiheit und andere Kinder, immer was los …

Mit 15 zum ersten Mal alleine weg, in England. Drei Wochen Gastfamilie, Sommer 1966, Fußballweltmeisterschaft. Das fatale Wembley-Tor. Und ich – als einzige Deutsche weit und breit – in einer Kneipe, wo ein flimmernder schwarz-weiss Fernseher die WM übertrug. Keinen Schimmer von Fußball, aber an dem Tag kapierte ich, das Sport polarisieren, aber auch verbinden kann. Mir war völlig egal, wer gewinnt oder verliert, trotzdem wurde ich getröstet, aufgemuntert… Typisch britisch eben.

Mit 18 ein Jahr USA. Komplett eintauchen in eine völlig fremde Welt. 1969 – Woodstock, Flower Power, Hippies. Ich lebte ein Jahr lang in Modesto, ca. 80 km von San Francisco. Es war die Zeit der Proteste gegen den Vietnam-Krieg, Joan Baez sang an unserer Schule gegen den Krieg, ich ging auf Demos. Und lernte, dass über Kontinente hinweg Ein- und Vorstellungen identisch sein können, dass das Geburtsjahr mehr Verbindung schaffen kann als die Nationalität.

Viele kleine und größere Reisen folgten – mit der Freundin nach Spanien, mit Freund und Motorrad an die Côte d’Azur, im Greyhound 6 Wochen durch die USA. Mit der Clique nach Italien, in die Berge, an die Nordsee.

Drei Monate Indien, teils unterwegs, teils in einem Ashram. Akzeptieren, dass man als Frau die Schultern bedecken muss, aber den Bauch zeigen kann. Dass eine Amöbenruhr sehr unangenehm ist, man sie aber überlebt. Dass der Monsun in Indien SEHR NASS ist!! Und dass Indien das vermutlich farbigste, aber auch verstörendste asiatische Land ist.

Viele Reisen in viele Länder, nah und fern, folgten … Immer individuell, nie pauschal oder von Dritten organisiert. Mit dem eigenen Auto als Studentin nach England, Frankreich, Italien – ausbrechen, wegfahren … Mit Kleinkindern nach Italien und Spanien. Mit rebellierenden Teenagern in die bayrischen Alpen …

Und heute? Jahrzehnte später?

Heute habe ich das Glück, einen Lebens-  und Reisegefährten zu haben, der seit vielen Jahren meine Reise-Leidenschaft teilt, der genauso gerne plant, überlegt, ausbricht, wie ich. Der genauso unter Fernweh leidet.

Genauso gerne den Mekong runter fährt oder den Uluru umrundet, wie er im Odenwald, Bayern oder auf dem südenglischen Küstenpfad wandert. Der meine große Liebe zu den britischen Inseln teilt und dem ich gerne in die Berge oder ans Meer folge.

Nachdem wir inzwischen unser Arbeitsleben abgeschlossen haben, nutzen wir die neue Freiheit zu noch längeren Reisen. Den Wintermonaten entfliehen wir meist für zwei bis drei Monate nach Südostasien oder auch nach Australien oder Neuseeland. Im Sommer zieht es uns eher in den Norden, nach Schottland oder auch in den Süden Englands.

Und zwischendurch gibt es „Kleine Fluchten“ – Wandern in den Bergen von Bayern oder Südtirol, mal an die Nord- oder Ostsee, ins Elsass, oder auch nur „vor die Haustür“, in die Pfalz oder den Odenwald.

Wir sind nicht mehr jung genug, um irgend etwas auf später zu verschieben und halten uns an Mark Twain, der schrieb

“In 20 Jahren wirst du mehr enttäuscht sein über die Dinge, die du nicht getan hast, als über die Dinge, die du getan hast. Also löse die Knoten, laufe aus aus dem sicheren Hafen. Erfasse die Passatwinde mit deinen Segeln. Erforsche.Träume.”

Und deshalb tun wir genau das – verlassen unseren Heidelberger Hafen immer wieder, machen uns auf, um zu erforschen und zu träumen … und inzwischen auch, um im Blog darüber zu berichten und Erlebnisse zu teilen.

Renate und Dieter

Januar 2011: Auf dem Mount Oberon (Wilsons Prom, Victoria, Australien)  – Blick auf den Pazifik (nach einem langen und anstrengenden Aufstieg bei über 30°C!)P1090168 (2)

Falls ihr Fragen oder Anmerkungen habt oder mich einfach nur kontaktieren wollt – über dieses Formular erreicht mich eure Mitteilung sofort per Email, die Mitteilung wird jedoch NICHT hier im Blog angezeigt!

17 Kommentare zu “ÜBER MICH/KONTAKT

  1. Hahaha, ahnte ich es doch, dass ihr auch noch kein Rezept fürs dauerhafte Fernwehheilen entdeckt habt. 😉 Habe gerade mal ein bisschen gestöbert, hier und dort reingelesen, „alte Bekannte“ entdeckt und neue lohnende Ziele ins Auge gefasst. Schön!

    Gefällt mir

  2. Hallo, Renate! Das ist eine wunderbare, spannende, vielfältige und – sofern ich das beurteilen kann – hervorragend geschriebene Reiseblog-Seite, die mir noch viele Stunden Frrude bereiten wird.

    Ich verneige mich tief!

    ChriWi (Tuk-Tuk-Forum) 😉

    Gefällt mir

  3. ooookay, DAS klingt nach einer Alternative zum Auswandern 😉 Nimmt man sich damit ja auch ein bisschen die Möglichkeit, „alles“ zu sehen. Hoffen wir also darauf, dass wir doch noch etwas Rente ausgezahlt bekommen (hahaaa…) und nehmen uns an Euch ein Beispiel!
    Bis dahin freuen wir uns an Euren Berichten und Bildern 🙂
    Ich wünsche Euch (und uns) weiterhin Gesundheit, Neugierde, Lust auf’s Reisen, Spass am Bloggen und natürlich einen schönen Sommer!
    Gruß, Christine

    Gefällt mir

  4. Hallo,
    ich habe übers Neuseelandhausforum diesen Blog entdeckt.
    Uns geht es ebenso. Vor den Kindern sind wir viel gereist und Neuseeland ist unser absoluter Traum. Bis 1999 waren wir 4 mal dort, mal mit Wohnmobil, dann mit Mietauto, Farmstay, Homestay, Cabins……
    Letzte Sommerferien haben wir unsere mittlerweile Teenager mitgenommen auf unsere Traumreise und verbrachten absolut tolle 6 Wochen. Wir hatten auf dem Weg von Wanaka an die Westcoast 3 Tage absolutes Sonnenwetter ohne Wolken oder Regen. Nur in den Bergen hatten wir Schnee und absolut begeistert war ich vom Doubtful Sound im Winter. Die Straße zum Milford Sound war leider wegen Lawinengefahr gesperrt.
    Auch wir haben vor, wenn wir bei Rentenbeginn noch guter Gesundheit sind, wieder auf Weltreisen zu gehen….
    Gruß, Claudia

    Gefällt mir

    • Offenbar hat Neuseeland großes Suchtpotenzial! Ich hätte ja auch nie gedacht, dass wir gleich ein Jahr später wieder hierher aufbrechen würden – aber in unserem Alter sollte man nichts mehr vor sich her schieben 😉
      Und wir genießen wieder jede Minute!

      Gefällt mir

  5. wundervoll. mich hat das reisevirus vor einiger zeit auch gepackt, allerdings ist es bei mir mit dem job nicht allzu leicht zu vereinbaren, urlaub gesamt bunkern und einlösen geht nicht, aber man macht das beste was man kann. wunderbar für euch, dass ihr die zeit nun so nützen könnt – eure pläne für 2015 können sich durchaus sehen lassen.

    Gefällt mir

  6. Hallo Renate,
    wie mein Vorkommentator, bin ich auch durch das Loose-Forum aufmerksam geworden. Ein seeehr schöner Blog. Schade, dass ihr nicht so bald nach Thailand kommt. Bin aus der Kurpfalz, noch mindestens bis Mai 2015 in Nordthailand und hätte euch gerne kennen gelernt.
    Habt weiterhin viel Spaß beim Reisen und bleibt gesund
    Stefan

    Gefällt mir

  7. Hallo Renate/Tamarind,
    vielen Dank für den Hinweis zu meinem Kommentar über Leihwagen-Miete in Brunei und Sabah. Ich finde aber keine Beschreibung Eurer Reise dort in diesem blog. Gibt’s die gar nicht? Von wann sind denn Eure Erfahrungen?
    Vielen Dank für einen erneuten Kontakt. Und auch gerne zu der ‚direkten‘ Verbindungsstrasse zwischen Tawau und Keningau, falls ihr die kennt.
    Vielen Dank!
    MaPeKue

    Gefällt mir

  8. Hallo Tamarind,

    ich hoffe dich erreicht diese Nachricht. Aufmerksam bin ich auf dich durch das Stefan Loose Forum geworden. Seit dem lese ich jetzt jeden Tag deine Reisebericht. Ich bin sooooooooooooooo fasziniert.

    Bitte schicke mir eine persönliche Nachricht, damit ich mit dir Kontakt aufnehmen kann, denn über das Loose-Forum scheint es nicht zu funktionieren. Ich hätte einige Fragen an dich.

    Vielen lieben Dank Juppi

    Gefällt mir

Gedanken, Bemerkungen, Kommentare ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s