Von Schottland sind wir ja schon viel gewohnt – „Four Seasons in a Day“ ist dort an der Tagesordnung.

Wales ist allerdings noch um einiges unberechenbarer – hier ändert sich das Wetter manchmal im Minutentakt!

Wo eben noch Nieselregen jede Lust auf eine Wanderung verdirbt, scheint 5 Minuten später die Sonne, gefolgt von dunklen Wolken, heftigem Wind, evtl. sogar Nebel – und kurz darauf erneut warmem Sonnenschein. Weiterlesen

Also, dass das mit dem Hochsommer nicht ewig so weiter gehen würde, war uns ja schon klar – aber es hätte nicht unbedingt Nieselregen und starker Wind sein müssen!

Dabei sah es morgens noch ganz manierlich aus – vielleicht sahen wir die Dinge aber auch nur deshalb in rosigem Licht, weil das Frühstück von Emily und Dawn wieder einfach unsagbar gut war!

Man müsste wenigstens eine Woche im Lansabbath House verbringen, um sich einmal durch die Frühstückskarte zu futtern. Weiterlesen

Besonders hoch sind sie nicht, die Berge in den Brecon Beacons – höher als knapp 900 m geht es hier nicht hinauf.

Aber hier will man auch keine alpinen Hochleistungen erbringen, sondern einfach Natur und Landschaft genießen.

Und die ist ziemlich spektakulär – auch wenn wir heute nur einen winzigen Teil davon erlebt haben.  Weiterlesen

641 Burgen gibt es in Wales!

Außerdem unzählige alte Klöster und Abteien – und natürlich auch Drachen!

Die Burgen und Klöster werden wir vermutlich nicht alle besuchen – aber die derzeit (noch) existierenden Drachen (sie haben kürzlich zwei Junge bekommen!) werden wir uns ganz bestimmt anschauen! Weiterlesen

Okay – Mittsommer ist eigentlich erst morgen …. Aber wer weiß schon, was morgen ist – und heute war ein weiterer perfekter Sommertag!

Die Briten können es kaum fassen – seit fünf Tagen steht das Thermometer bei 30° C und mehr!

Das gab es zuletzt vor 20 Jahren, und die damalige Hitzewelle dauerte fast drei Wochen – wir wissen das genau, denn wir waren damals auch in Südengland unterwegs. Weiterlesen

Dorset ist Bilderbuch-England vom Feinsten – malerische Dörfer mit reetgedeckten Cottages und uralten Kirchen. 

Eine eindrucksvolle Küste mit schneeweißen Kalkfelsen und goldenen Stränden.

Grüne Felder und lichte Wälder.

Schmalste Sträßchen, gesäumt von Hecken, in denen es blüht und zwitschert. Kleine Hafenstädte, Burgen, Schlösser … Weiterlesen

Im Königreich wird der Vatertag im Juni gefeiert, am 3. Sonntag.

Das sollte man wissen, bevor man an diesem Tag nach Großbritannien aufbricht.

Denn Dörfer und Städtchen sind im Feier-Modus – und wenn dann das Wetter noch mitspielt und halb England an die Küsten drängt, kann es schon mal eng werden auf den Straßen.

Sehr eng! Weiterlesen

Auch wenn sie uns demnächst verlassen werden – wir lieben die Briten und ihre Inseln nach wie vor.

Und auch wenn man natürlich auch fliegen und sich vor Ort einen Mietwagen nehmen kann – wir fahren am liebsten mit dem eigenen Auto!

Das hat nicht nur den Vorteil, dass man keinerlei Beschränkungen beim Packen hat, man kann auch losfahren, wann immer man will. Ohne Rücksicht auf  Fahr- oder Flugpläne. Einfach los fahren …
Weiterlesen

… ist unser nächstes Ziel. 

Nur noch ein paar Tage – am 17. Juni geht’s los! In ein Land voller Legenden. In ein altes Land, voller Sagen, Mythen und Geschichten. 

Ein Land, in dem Zauberer lebten und mächtige Könige. Mit majestätischen Bergen und atemberaubender Küste.

Ein Land, in dem es mehr Schlösser und Burgen pro Quadrat-Kilometer gibt als irgendwo sonst auf der Erde. Weiterlesen

… ist nicht so ganz einfach in Bangkok.

Hunderttausende stinkender Tuktuks, Roller, PkW und LKW, eine Verkehrs-Lawine, die regelmäßig zur Rushhour die Stadt fast komplett lahm legt, dazu schwarzer fettiger Diesel-Qualm aus den Expressbooten und Fluss-Fähren – ein Luftkurort ist Bangkok wirklich nicht.
Und grüne Lungen muss man in der Innenstadt ziemlich suchen, Parks und Grünanlagen sind eine Rarität in der Millionenstadt. 
Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: