In den letzten 24 Stunden hatten wir so ziemlich jedes nur denkbare  Wetter!

Eis und Schneeregen in München beim Abflug in München, minus 62 Grad während es Fluges auf 11.000 m Höhe, Sonne satt bei 22 Grad morgens um 6 in Kapstadt, dicker Nebel am Nachmittag bei 28 Grad, Abendessen am Strand (leider ohne Sonne) bei 22 Grad. Weiterlesen

Früher hat man eine Reise geplant, Flüge und Hotels gebucht, Koffer gepackt, ist zum Flughafen gefahren und losgeflogen. Evtl. musste man sich vorher noch ein Visum besorgen – das war’s dann aber schon mit Papierkram.

Heute plant man eine Reise, füllt stapelweise Formulare aus, bringt Nachweise für alles Mögliche und Unmögliche bei und wenn man Pech hat, erfährt man kurz vor der Abreise, dass das Reiseziel coronabedingt mal wieder die Einreisebedingungen geändert hat und man nicht oder nur unter erschwerten Bedingungen rein darf. Weiterlesen

Tja – manchmal ist zwar nach der Reise vor der Reise, aber so ganz haut das leider nicht immer hin. Letztes Jahr hatten wir tatsächlich schon lange vor unserer Norwegen Tour die Südostasien Reise fest eingetütet.

Die Lufthansa-Gruppe hatte im Frühjahr 2021 ein Partner Special nach Singapur im Angebot, 1.100€ in der Businessclass der Swissair – das konnten und wollten wir uns nicht entgehen lassen! Von da aus sollte es nach Thailand gehen … und danach evtl. nach Neuseeland? Australien? Oder doch nur Thailand? Weiterlesen

Unser letzter, allerletzter Tag in Norwegen! Und noch nicht mal ein voller Tag, denn schon um 14:15 sollte unsere Fähre auslaufen.

Rund 20 Stunden dauert die Fahrt von Oslo nach Kopenhagen. Wir hatten die lange Fahrt deswegen gewählt, weil eine nette Seefahrt eine weitaus entspanntere Heimreise versprach, als nur bis Hirtshals überzusetzen, dort mitten in der Nacht anzukommen und am folgenden Tag mehr als 400 km über eine sehr langweilige Autobahn bis Schleswig Holstein zu fahren.
Ursprünglich wollten wir sogar noch ein, zwei Tage in Kopenhagen verbringen, aber die Corona Inzidenzen waren seit der Fußball EM wieder im rasanten Steigflug. Weiterlesen

Irgendwann mal hatte ich mir vorgenommen, jede Reise hier im Blog erst vollständig abzuschließen, bevor die nächste beginnt. Und jetzt leicht beschämt festgestellt, dass die Norwegenreise allerdings noch gar nicht richtig beendet ist!
Und das, wo die nächste Reise schon in wenigen Tagen beginnt!

Also – das geht gar nicht!

Deshalb hier noch ein paar letzte Eindrücke von Oslo und unserer wirklich tollen Heimreise. Und was die nächste Reise angeht – da gibt’s dann in Kürze was wirklich GANZ NEUES!!! Weiterlesen

Zwar fiel es uns heute morgen ausgesprochen leicht, unsere Unterkunft zu verlassen (allerdings nicht, ohne dass vorher noch die Betten abgezogen wurden – das ist hier Vorschrift. Wer’s nicht macht, riskiert ein Bußgeld!), aber dennoch waren wir ein bisschen wehmütig.
Denn jetzt ging die Reise durch Norwegen endgültig zu Ende. Von Oslo aus werden wir die DFDS Fähre nach Kopenhagen nehmen, und von da aus geht’s dann heimwärts. Weiterlesen

Verdrängung hilft leider nicht immer …

Wenn das Ende einer wunderbaren Reise unmittelbar bevorsteht, kann man sich noch so oft sagen, dass man ja noch zwei, drei, sogar vier (!) Tage hat, die man noch so richtig genießen kann – es ändert nichts daran, dass man jetzt alles mit einem Hauch von Wehmut tut und betrachtet.

Wehmütig war uns auch zumute, als wir unser wirklich extrem feudales Domizil verlassen mussten, den hier könnte man es locker länger aushalten! Weiterlesen

Heute lag eine ziemlich lange Strecke vor uns, die außerdem noch – mal wieder! – landschaftlich wunderschön sein sollte. Zwei spektakuläre Hochstraßen erwarten uns heute – der Tindevegen und der Aurlandsvegen.

Klar, dass wir da morgens nicht lange herumtrödelten, sondern nach einem guten Frühstück Marke Eigenbau starteten. Kiki war übrigens nirgendwo zu sehen, sieh hatte uns aber gesagt, wir sollten den Schlüssel einfach auf den Tisch legen.

Weiterlesen

Ein bisschen Nachlesen, was es denn mit dem so gepriesenen Austerdalsbreen auf sich hat – und wir beschlossen, dort heute hin zu fahren.

Denn „The finest ice scenery in Europe“, wie der der legendäre englische Bergsteiger W.C. Slingsby den Austerdalsbreen und seine 3 mächtigen Hängegletscher Loke, Odin und Thor bezeichnete, wollten wir uns keinesfalls entgehen lassen!
Vorher stand jedoch noch ein anderes Ziel auf dem Plan – die Stabkirche in Urnes. Weiterlesen

Oh wie schön ist …. Norwegen!

An einem sonnendurchfluteten Morgen, an einem malerischen Fjord, in einem Bilderbuchhotel ist für uns heute die Welt mehr als in Ordnung.

Eigentlich wie gemacht für einen trödeligen Morgen, mit ausgedehntem Frühstück, Bummel am See, vielleicht zum Wasserfall?? 

Ne, geht nicht – wir haben heute eine super Strecke vor uns, für die wir uns reichlich Zeit lassen wollen. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: