Kleine Fluchten: Besuch beim Nachbarn …

2014-09-17 Lenggries 030Nette Nachbarn besucht man gerne ab und zu …

Wir haben einen im Osten – tolle Weine, französisch inspiriertes Essen, pralle Lebensfreude. Und einen im Süden, ein bisschen weiter weg, aber dafür bietet er bestes Bier, deftige Schmankerl und eine atemberaubende Landschaft.

Den östlichen Nachbarn, die Pfalz, besuchen wir häufig (im Herbst fast jede Woche – es gibt neuen Wein!!!), die Bayern im Süden meist nur einmal im Jahr – aber dann etwas ausgiebiger.

Der Herbst brachte noch mal sonnige Tage, wir hatten Lust auf Berge und Seen, warfen ein paar Sachen ins Auto und fuhren los, Richtung Oberbayern, in den Isarwinkel.

In Lenggries hatten wir auf die Schnelle eine urgemütliche Ferienwohnung auf einem Bauernhof gefunden. Zwei Schlafzimmer, eine riesige Wohnküche mit allem Drum und Dran (sogar mit Spülmaschine!) und einem sehr bequemen Sofa – und das alles mitten im Ort, trotzdem total ruhig und mit hübschem Blick auf Kirchturm und Berge.



Lohnende Ausflugsziele gibt es im Isarwinkel in Hülle und Fülle. Am ersten Tag lockte der Walchensee zu einem ausgedehnten Uferspaziergang.

Und Mittenwald, mit seinem (im wahrsten Sinne des Wortes) malerischen alten Häusern, kleinen Gässchen und den winzigen Bächlein, die durch den Ort fließen.

Faszinierend sind auch die Lüftl-Malereien – fantasievoll bemalte Hausfassaden.

Dazwischen Kunst und Kurioses …

Und das alles vor grandioser Bergkulisse!

Mehr Wasser gab es dann noch ein paar Kilometer weiter – am Tegernsee, wo tiefblaues Wasser und rote Hagebutten intensive Farbkontraste boten.


Am zweiten Tag rief der Berg – nicht übermäßig laut, denn das Wetter war etwas durchwachsen und sah nach Regen aus, aber dennoch ging’s aufs Brauneck.

Und zwar, ohne dass die Gondelfahrt unseren Geldbeutel schmälerte! Von unserer freundlichen Wirtin hatten wir die “Gästekarte Plus” bekommen, die uns neben diversen anderen Vergünstigungen auch eine kostenlose Berg- und Talfahrt mit der Brauneckbahn bescherte!

Angesichts der aufziehenden Wolken verzichteten wir auf die Große Runde und begnügten uns mit einer etwas abgespeckteren Version, die unterhalb des Grates verlief – über recht schlammige Pfade …

… aber mit schönen Blicken – en gros und en detail …



Tag 3 war makellos – tiefblauer Himmel, Sonne satt – am liebsten wären wir baden gegangen! Mangels Badeanzug (mit so viel Wärme hatten wir nicht gerechnet) begaben wir uns statt in den See auf den See und gondelten mit der Fähre ein Stück über den Schliersee, der genauso makellos blau war wie der Himmel.

Zurück ging es per Pedes, vorbei an saftigen Wiesen, wo nochmal Heu gemacht wurde.

Überall Idylle pur …

Noch ein Spaziergang über den hübschen Marktplatz von Bad Tölz mit seinen bunt bemalten Bürgerhäusern –


– runter zur Isar, mit Blick nach oben zur barocken Kirche und der winzigen Kapelle.

Schön war’s bei den Nachbarn im Süden – wo alles noch ein bisschen geruhsamer läuft, als bei uns …

Gedanken, Bemerkungen, Kommentare ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s